Berlin : Rocker kamen mit Schießpulver in die Disco

-

Für die Polizei war es ein Zufallstreffer. Im „K 9“ an der Koloniestraße in Wedding sollten am Mittwochabend eigentlich die Türsteher kontrolliert werden. Doch in dem Lokal saßen Rocker in bekannter Kluft: zwei Mitglieder der Bandidos und ein Freund aus dem Umfeld der Gruppe. Im Rucksack eines der Rocker fanden die Beamten eine verdächtige Substanz und alarmierten die Sprengstoffexperten der Polizei. Der Stoff stellte sich später als Schwarzpulver heraus. Zudem wurden vier Messer, ein Teleskopschlagstock und etwas Rauschgift gefunden. Die drei 37 und 45 Jahre alten Männer wurden festgenommen, nach ihrer Vernehmung am Donnerstag jedoch wieder entlassen. Die gefundenen Gegenstände reichten nicht für einen Haftbefehl.

Unter den Festgenommenen war auch der Präsident der Bandidos. Neben dem „K 9“ in Wedding wurden in der Nacht zu Donnerstag auch die Türsteher in Lokalen an der Scheffelstraße in Lichtenberg und der Tauentzienstraße in Schöneberg überprüft. Das Landeskriminalamt hat eine eigene Abteilung „Türsteher“: Die EinlasserSzene kontrolliert den lukrativen Handel mit Drogen und Frauen in Diskotheken.

Im Januar hatte die Polizei das Vereinsheim der Bandidos in Wedding durchsucht. Dabei waren Waffen und Drogen beschlagnahmt worden. Vorangegangen waren Schlägereien zwischen Bandidos und dem verfeindeten „MC Gremium“ aus Cottbus. In böser Erinnerung ist den Ermittlern der „Rockerkrieg“ der 90er Jahre. Europaweit hatten die Bandidos die Hells Angels bekriegt – mit mindestens einem Dutzend Todesopfern. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben