Rotes Rathaus : Prominenz feiert Hoffest

Prominenz aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur hat sich am Dienstagabend beim Hoffest rund ums Rote Rathaus ein Stelldichein gegeben. Rund 3500 Gäste hatte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit eingeladen.

Berlin - Mit dabei waren unter anderen Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und SPD-Bundestagsfraktionschef Peter Struck. Als Ehrengast begrüßte Wowereit bei der Eröffnung seinen Pariser Amtskollegen, Bertrand Delanoe.

Auf drei Bühnen war ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik, Gesang und Artistik geplant. Als Mitwirkende hatten sich diesmal unter anderem der Friedrichstadtpalast, die Staatskapelle Berlin sowie Artisten vom Cirque du Soleil und der Show "Afrika! Afrika!" angesagt. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten hauptstädtische Hotels und Restaurants.

Das Berliner Hoffest, das seit 1999 zum sechsten Mal ausgerichtet wird, knüpft an die einst beliebten Laubenpieperfeste in Bonn an. 2001 und 2002 fielen die Feiern wegen der Bankenkrise und des Bruchs der großen Koalition beziehungsweise wegen des mehrtägigen Spektakels um die Enthüllung des Brandenburger Tors aus. Die Organisation des Hoffestes, das ausschließlich von Sponsoren finanziert wird, lag wieder in den Händen der Marketinggesellschaft Berlin-Partner.

Anders als in den Vorjahren haben die Bayern ihr Berliner Oktoberfest, einen Vorboten des traditionellen Münchner Spektakels, nicht parallel zum Hoffest eröffnet. Der Bierfassanstich für die Prominenz aus Politik und Gesellschaft im Festzelt gegenüber dem Rathaus ist erst für Mittwoch geplant. Einen Zusammenhang mit dem Berliner Wahlkampf schloss eine Sprecherin der bayerischen Landesvertretung aus. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben