Berlin : Ruck-Zuck… ein Kleid

Torsten Amft schneidert binnen Stunden eine Abendgarderobe

Aliki Nassoufis

Ein Blick in den Kleiderschrank bestätigt, was man schon geahnt hatte: Kein passendes Kleid für den Empfang heute Abend! In dieser Situation hilft Torsten Amft. Der Designer schneidert innerhalb von vier Stunden ein Abendkleid oder einen Anzug, während seine Kunden im Raum nebenan, in der hauseigenen Bar bei Champagner (52 Sorten hat er im Angebot) und Cocktails warten.

Der 35-jährige Amft erfüllt jedoch nicht jedem diesen Wunsch. Entscheidend sei der gesellschaftliche oder politische Status des potentiellen Kunden. „Manche Leute glauben, sie sind hier bei ‚Wünsch Dir was‘ und erwarten Spitzenleistungen für minimalen Eigeneinsatz“, sagt Amft in einem Mix aus sächsischen Dialekt und Berliner Schnauze. Doch ob er ein Abendkleid innerhalb von wenigen Stunden anfertigt, entscheidet der gebürtige Leipziger von Fall zu Fall selbst. Bei seiner bisherigen Kundschaft wie Cindy Crawford, Sean Connery oder der Sopranistin Anna-Maria Kaufmann musste er nicht lange überlegen. Seine Kunden sind Menschen, die davon leben, gut auszusehen, sagt er. Crawford etwa sei bei einem Berlinbesuch überraschend zu einer weiteren Veranstaltung eingeladen worden und habe ein zusätzliches Kleid gebraucht.

In diesen Fällen ändert er vorhandene Kleidungsstücke mit seinem Label „Amft“ kurzerhand ab oder schneidert schnell ein neues Outfit, das ab 300 Euro zu haben ist. Bis zwei Uhr nachts ist das täglich, auch sonntags, in seinem Geschäft möglich. Dabei muss Amft allerdings Abstriche machen. Fütterung oder aufwendige Rüschen können dann der knappen Zeit zum Opfer fallen. „Eine Lösung findet sich aber immer“, sagt der Designer, der selber jahrelang Model für Versace und Helmut Newton war.

Designerlounge „Amft“, Jägerstraße 63d, Telefon 20453629, geöffnet täglich 10 bis 2 Uhr

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar