Berlin : Ruderclub

Christine Lang

Neue Clubs in Mitte haben es schwer, nicht nur wegen der Restriktionen des Stadtplanungsamtes. Es scheint auch nicht leicht, sich hier ein treues Publikum zu erobern. Nach über einem Jahr schlägt sich das sympathische Bohannon in der Dircksenstraße immer noch mit mauen Besucherzahlen herum, einige andere Clubs in den für Partys eigentlich prädestinierten S-Bahnbögen haben bereits aufgegeben. So wirkt es geradezu mutig, dass die Betreiber eines der dienstältesten Mitte-Clubs, Delicious Doughnuts, einen weiteren Versuch wagten. Vor einem Monat eröffneten sie den Ruderclub Mitte im Monbijoupark. Der in Richtung Spree vorletzte S-Bahnbogen beherbergte bereits einige Clubs, zuletzt das Bassy, das im Dezember in Prenzlauer Berg neu eröffnet. Dabei ist die Lage im Monbijoupark so schön: Zur einen Seite blickt man auf den Park, zur anderen auf Wiese und Spree. Und die Lage ist abgeschieden, so dass man kaum Probleme mit Anwohnern hat und sich nicht vor Touristenhorden fürchten muss.

Die Inneneinrichtung des Clubs ist auch nett, aber weniger spektakulär. Das Gewölbe wurde geschickt unterteilt und schön ausgeleuchtet, insgesamt fühlt man sich an einen soliden 90er-Jahre- Club erinnert. Das mehrfach als Dekoration auftauchende Ruder-Piktogramm, welches als Logo des Clubs fungiert, suggeriert Sportlichkeit. Hier soll getanzt werden. In der Selbstdarstellung des Clubs heißt es wortspielerisch: „Wer gut trainiert hat, ist im Ruderclub willkommen. Eintauchen und durchziehen ist die Devise.“ Das musikalische Programm wird von Corin aka ED2000 kuratiert, und dieser setzt komplett auf elektronische Musik. Dabei ist die zweiwöchig stattfindende Dubstep-Nacht ein Novum in Berlin. Dubstep ist quasi die musikalische, düstere Variante von Grime, bei dem MCs keine so große Rolle spielen. Der in Süd-London entstandene Musikstil kombiniert die tiefen Bässe von Drum ’n’ Bass und Dub mit 2Step und ist in England zurzeit sehr angesagt, während er hier noch eine eher kleine Anhängerschaft hat.

Do, 2.11. ab 23 Uhr Dubstep von DJ Atomly (USA), DJ G-Serve (Underground Essentials) & Freak Camp Crew im Ruderclub Mitte, Kleine Präsidentenstraße, Am Monbijoupark, S-Bahnbogen 157, 4€.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben