Rückzug : Loveparade abgesagt

Die Loveparade wird 2007 nicht in Berlin stattfinden. Da der Senat bisher keine Genehmigung erteilt habe, kündigte Geschäftsführer Rainer Schaller heute an, die Parade in einer "anderen europäischen Metropole" zu veranstalten.

Holger Melas

Berlin - "Wir sind startklar" sagte Rainer Schaller auf einer Pressekonferenz in Berlin, "aber keiner baut ein Haus ohne die Baugenehmigung". Den Antrag zur Genehmigung der Veranstaltung am 7. Juli 2007 habe man bereits am 6. Juni 2006 gestellt, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung habe darauf bisher nicht reagiert.

Die Sondernutzungserlaubnis des Senats sei zwar auch im letzten Jahr erst kurz vor dem Veranstaltungstermin erteilt worden, doch da der vor fünf Jahren von Dr. Motte ausgehandelte Rahmenvertrag 2006 ausgelaufen sei, fehle jetzt jegliche Planungssicherheit. Der Anwalt der Loveparade GmbH, Niko Härting, sagte, er wolle den gestellten Antrag innerhalb der nächsten Tage zurückziehen.

Schaller: "Ich bin enttäuscht"

"Ich bin enttäuscht, dass wir bis heute keine Genehmigung und keinen persönlichen Termin bei den politischen Entscheidern bekommen haben", sagte Schaller. Er habe sogar überlegt, den Firmenhauptsitz seiner Fitnesskette mit über 100 Mitarbeitern vom bayrischen Schlüsselfeld nach Berlin zu verlegen.

Aufgrund der ungeklärten Situation hat sich Schaller nun entschlossen, eine Bewerbungsaktion zu starten, um einen anderen geeigneten Veranstaltungsort zu finden, denn man wolle "eine Stadt finden, die zu uns steht". Einige europäische Städte würden nun angeschrieben, generell könnte sich aber jede Millionen-Metropole auf der Internetseite der Loveparade direkt um die Ausrichtung bewerben.

Senat moniert fehlende Unterlagen

In der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zeigte man sich unterdessen erstaunt. "Erst am 5. Februar gab es ein Gespräch mit den Veranstaltern", sagte Sprecherin Petra Rohland auf Anfrage. Dabei sei von der Verwaltung klargestellt worden, dass für eine Genehmigung noch Unterlagen wie ein Verkehrszeichenplan und eine Lärmerlaubnis fehlten. "Zudem erfolgte die Zusage zur Parade bislang immer zeitnah, vergangenes Jahr vier Tage vor der Veranstaltung. Das ist der Loveparade GmbH bekannt", sagte die Sprecherin. (Von Holger Melas)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar