Rüstige Berlinerin : Älteste Deutsche gestorben

Im Alter von 112 Jahren ist die älteste Deutsche gestorben - eine Berlinerin, die drei Jahrhunderte durchlebte. Irmgard von Stephani blieb erstaunlich rüstig. Noch bis bis Mitte des Jahres lebte sie in ihrer eigenen Wohnung.

Älteste Deutsche
Reich an Lebenserfahrung: Die Berlinerin Irmgard von Stephani wurde 112 Jahre alt. -Foto: dpa

BerlinDie 1895 geborene Seniorin hatte am 20. September ihren 112. Geburtstag gefeiert. Sie starb laut einem Bericht der "Berliner Morgenpost" am vergangenen Freitag in einem Lichterfelder Seniorenheim. Bis Mai 2007 habe sie noch allein in ihrer Ein-Zimmer-Wohnung in Lankwitz gelebt.

Irmgard von Stephani sei ein "bewundernswerter Mensch" gewesen, sagte eine Mitarbeiterin der Diakonie Lankwitz. Die kirchliche Sozialeinrichtung organisierte bis vor kurzem die Pflege der alten Dame. Diese verbrachte ein Leben in drei Jahrhunderten: 1895 wurde sie im nordhessischen Kassel als Beamtentochter geboren und zog wenig später ins niedersächsische Celle. In den 1930er Jahren ging es dann bereits nach Berlin-Lankwitz.

Bis ins hohe Alter blieb von Stephani erstaunlich rüstig. "Ich bin wunschlos glücklich", sagte die alte Dame, die oft auch als "preußisch" bezeichnet wurde, an ihrem 111. Geburtstag. Nur über Probleme mit dem Hören und Sehen klagte sie gelegentlich. Sie blieb unverheiratet und kinderlos. Ein Patentrezept für ihr hohes Alter hatte sie nicht.

Nach dem Tod Irmgard von Stephanis war die 111-jährige Elsa Tauser nur für einen Tag die älteste Frau in Deutschland. Wie ihr Sohn bestätigte, starb die betagte Dame aus Hoisdorf in Schleswig-Holstein am vergangenen Samstag. Über den aktuell ältesten Deutschen konnten die zuständigen Behörden zunächst keine Angaben machen. (mit dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben