Berlin : Ruhe hier!

-

VON TAG ZU TAG

Bernd Matthies bittet höflich um

Stille – und zwar sofort

Wenn Sie mal bitte das Radio ein bisschen leiser stellen würden? Danke vielmals. Heute ist nämlich der Tag des Lärms, und nicht nur, wie unsere verdienten Aktivisten schon am Dienstag betont haben, der Tag des Verkehrslärms. Der ist zwar laut, zugegeben, aber er war schon mal lauter, und er ist verdammt schwer noch leiser zu bekommen.

Warum begehen wir nicht lieber den Tag des leicht vermeidbaren Lärms? Es würde selbst auf den Straßen ein Stück ruhiger werden, wenn die Herstellung schwachsinniger Umpta-Umpta-Anlagen aufhörte, mit denen sich die Besitzer tiefergelegter 3-er BMWs oder noch tiefer gelegter Gölfe beim Fahren den Kopf wegblasen lassen. Nicht, dass das hier in Klassenkampf umschlägt: Eine gewisse Tafelmusik im edlen Restaurant, fünfmal hintereinander „Spanish Eyes“ von der Endlosschleife, ist keinen Deut besser.

Und sage niemand, Gartenbesitzer am Stadtrand seien privilegiert und hätten es besser als die Anwohner der viel geschmähten Schildhornstraße. Denn es gibt Hochdruckreiniger, Kettensägen, Hammerbohrer, Falzhobel, Laubsauger, Heckenscheren und tausend andere Geräte, die noch den ruhigsten Garten in ein lärmendes Inferno…

Vielen Dank für Ihr kurzes Schweigen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben