Berlin : Ruhezone

Gerd Nowakowski

Lust auf einen ruhigen Abend? Dann machen Sie sich heute auf zur großen Partymeile zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor. Das ist ein Widerspruch? Nur scheinbar. Wer derzeit in seiner Wohngegend – egal, ob im bürgerlichen Wilmersdorf oder im prolligen Neukölln – beständig auf der Hut sein muss, um explodierenden Böllern zu entgehen, kann auf der Partymeile wohlig entspannt das Knallerverbot genießen. Dort könnte es fast paradiesisch friedlich zugehen, auch wenn fast eine Million Berliner und ihre Gäste auf der Straße des 17. Juni erwartet werden. Sich auf der Fanmeile noch einmal an die unvergesslichen Momente dieses Sommers zu erinnern, wird außerdem in der kalten Nacht die Herzen erwärmen. Jedwedem Streit ist die wachsame Polizei vor und wer ein wenig zu viel trinkt, wird unverzüglich von helfenden Händen umsorgt. Auch auf Feuerwerk braucht keiner zu verzichten: Das wird hoch über der Siegessäule so brillant das neue Jahr begrüßen, wie es all jene Krachmacher nicht hinbekommen, die stundenlang wie im Akkord die Knaller zünden. Alles bestens also – bis auf eines: Wer Menschenmassen nicht erträgt, könnte ein klitzekleines Problem haben.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben