Berlin : Rummelplatz

Matthias Oloew

Bei dem Rummel, der jetzt offenbar fast wochenweise auf der Straße des 17. Juni stattzufinden scheint, kann man schnell den Überblick verlieren. Loveparade, Christopher Street Day und Fußball-Fanfest – das ist ja für jeden auseinanderzuhalten. Aber bei dem, was gestern auf dem angehenden zentralen Festplatz stattgefunden hat, muss man schon genauer hinschauen: Planet Pro Berlin – was war das doch gleich?

Die Veranstalter stecken in einem doppelten Dilemma: Nach dem Wiederaufleben der Loveparade ist diese Musikveranstaltung als Ersatz überflüssig. Ein Konzept fehlt auch. Es reicht nicht, wie Wurfbuden auf einem Jahrmarkt Bühnen aneinanderzureihen, in denen musikalisch alles und dann wieder nichts geboten wird. Das ist der Grund dafür, dass viel weniger Besucher kamen als erwartet. Und so unterscheidet sich die Planet Pro Berlin nicht von jedem x-beliebigen Straßenfest. Warum also muss so etwas im Tiergarten stattfinden?

P.S.: In zwei Wochen gibt es schon wieder die nächste Musik-Nummer auf der Straße des 17. Juni.

0 Kommentare

Neuester Kommentar