Berlin : Rund 20.000 Wohnungen soll das Geld zugute kommen

Die Sanierung von rund 30.000 Wohnungen in Berlin wird in den nächsten drei Jahren aus Mitteln des Wohnraum-Modernisierungsprogramm II der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert. Bausenator Peter Strieder setzte am Dienstag seine Unterschrift unter den Vertrag. Sobald das Abgeordnetenhaus die entsprechenden Haushaltsmittel freigibt, können insgesamt 830 Millionen DM zinsverbilligte KfW-Darlehen für die Modernisierung und Instandsetzung von Wohngebäuden in der Stadt eingesetzt werden. Das Land Berlin will sich mit Zinszuschüssen in Höhe von 83 Millionen DM an der Zinsverbilligung beteiligen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben