S-Bahn : Beförderungsverbot für Straftäter

Wer Züge oder Bahnhöfe der Berliner S-Bahn beschädigt und dabei erwischt wird, soll künftig laufen müssen oder mit dem Fahrrad fahren. Die S-Bahn kündigte am Freitag Beförderungsverbote gegenüber Straftätern an.

239260_0_b1255cde.jpeg
Bitte draußen bleiben: Straftäter, die Schäden an Zügen oder auf Bahnhöfen der S-Bahn verursachten, müssen künftig laufen. -Foto: dpa

BerlinEin Sprecher des Unternehmens teilte mit, es würden in Zukunft konsequente Beförderungsverbote gegenüber Straftätern ausgesprochen, die Schäden in Zügen oder auf Bahnhöfen verursachten. Bisher hat die S-Bahn diese Beförderungsverbote nur gegenüber Straftätern durchgesetzt, die im Bereich des S-Bahn-Netzes andere Personen angegriffen hatten.

Die S-Bahn wolle gemeinsam mit Landes- und Bundespolizei Schulungen durchführen, um ihre Mitarbeiter besser gegen Straftäter zu wappnen. Bundes- und Landespolizei begrüßen demnach, dass die S-Bahn Berlin von den Beförderungsbedingungen im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg Gebrauch machen will, um die Kriminalität im Nahverkehr zu bekämpfen. (jar)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar