S-Bahn Berlin : S1 fährt ab September öfter zwischen Zehlendorf und Potsdamer Platz

Ab September soll die Linie S1 im südlichen Abschnitt in den Stoßzeiten nicht mehr nur alle zehn Minuten fahren.

von
Die S-Bahn in Berlin. (Symbolbild) Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa
Die S-Bahn in Berlin. (Symbolbild)Foto: Tobias Kleinschmidt/dpa

Mehr Züge auf der Wannseebahn: Das kündigte die S-Bahn Berlin am Dienstag an. Mit Schulbeginn am 5. September soll die Taktung der Linie S1 zwischen Zehlendorf und Potsdamer Platz enger werden. Anstatt alle zehn Minuten soll die S1 dann in den Stoßzeiten von 7-9.30 Uhr und 15-19 Uhr in kürzeren Abständen fahren. Die ersten drei Fahrten am Morgen beginnen bereits in Wannsee. Am Abend werden umgekehrt die letzten drei Fahrten bis Wannsee verlängert.

Der Streckenabschnitt wird stark genutzt, bis 2009 gab es die kürzen Abstände bereits. Allerdings mussten viele Züge der S-Bahn dann zu Reparaturen oder technisch aufgerüstet werden. Dadurch waren die Kapazitäten zu knapp, um das Angebot aufrecht zu erhalten, teilte Bahnsprecher Burkhard Ahlert mit. Jetzt sei man an einem Punkt, an dem genügend Züge wieder im Einsatz sind, um die erhöhte Frequenz wieder aufzunehmen.

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben