S-BAHN WILL SICH BESSERN : S-BAHN WILL SICH BESSERN

PÜNKTLICHKEIT

Das Unternehmen will in diesem Jahr wieder pünktlicher sein. Mindestens 96 Prozent der Fahrten sollen nach der im Fahrplan vorgegebenen Zeit erfolgen, gibt die S-Bahn für dieses Jahr als eines ihrer Hauptziele an. So schreibt es auch der Verkehrsvertrag mit Berlin und Brandenburg vor. Im vergangenen Jahr verfehlte die S-Bahn dieses Ziel weit: Nach ihren Angaben waren nur 87,4 Prozent der Fahrten pünktlich, zuletzt besonders im Dezember aufgrund der Witterung.

PERSONAL

Die Zugausfälle, die auf die Pünktlichkeitsstatistik durchschlagen, führt die S-Bahn neben dem Mangel an einsatzfähigen Fahrzeugen vor allem auf den Mangel an Triebfahrzeugführern zurück. Mit zahlreichen Ausbildungslehrgängen steuere das Unternehmen jedoch dagegen. Zu Beginn des vergangenen Jahres fehlten der S-Bahn rund 50 Fahrer bei einem Bestand von gut 900. Im Januar 2013 sei es fast vollständig gelungen, Ausfälle durch fehlende Fahrer zu vermeiden.

LEISTUNG

Die Zahl der einsatzfähigen Züge nähert sich wieder der Zeit vor der 2009 entstandenen Krise. Damals waren in der Hauptverkehrszeit 546 Doppelwagen unterwegs, derzeit seien es etwa 520. Nach dem modifizierten Verkehrsvertrag müssten es aber 562 sein. Bestellt, aber nicht erbracht, sind Fahrten auf der S 85 (Waidmannslust – Grünau) und Verstärkerfahrten auf der S 1 und S 5. Die Zug-Leistungen gemessen in Kilometern seien sogar auf dem Vorkrisenniveau. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar