Saisonstart : Warum öffnen unsere Bäder noch nicht?

Die Temperaturen der letzten Tage machen Lust auf einen Ausflug ins Freibad, doch bis zur Saisoneröffnung wird in den städtischen Bädern noch gewerkelt. Da bleibt abgehärteten Berlinern nur der Sprung in einen kühlen See.

Berlin - Am 28. April öffnen zunächst das Strandbad Wannsee sowie die Sommerbäder Pankow, Kreuzberg und Olympiastadion. Auch in den vier Kombibädern Gropiusstadt, Wedding, Spandau und Mariendorf kann dann wieder unter freiem Himmel geschwommen werden.

"Dafür müssen wir aber die Schwimmhallen der Kombibäder schließen", sagte Klaus Lipinsky, Vorstandschef der Berliner Bäderbetriebe, der "Berliner Zeitung".

"Sonnenbaden" zu Ostern fiel aus

Eigentlich wollten die Bäderbetriebe das erste Bad zu Ostern öffnen - wie üblich das Strandbad Wannsee. Doch weil das Bad saniert wird, fiel das traditionelle "Sonnenbaden" aus. Die übrigen Bäder sollen frühestens Mitte Mai öffnen. Das Sommerbad Wuhlheide und das Freibad Wernersee in Kaulsdorf bleiben der Zeitung zufolge geschlossen. Im Bad an der Wuhlheide sei die Abwasserleitung defekt, am Wernersee sei die Uferkante kaputt.

Unklar ist, ob das Freibad Grünau öffnet - dort ist die steinerne Uferkante marode, wie es hieß. Auch in diesem Jahr werden die meisten Freibäder wieder an private Betreiber verpachtet. Wann sie öffnen, entscheiden sie selbst. Im Strandbad Orankesee in Alt-Hohenschönhausen soll der Badebetrieb spätestens am 1. Mai beginnen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar