Berlin : Salon im Museum

NAME

Das Jüdische Museum in Kreuzberg eilt von Besuchererrekord zu Besucherrekord - und auch das Restaurant „Liebermanns“ im Altbau profitiert davon, allerdings nur, wenn das Museum geöffnet ist. Als Abendrestaurant nach 20 Uhr hat es sich bislang nicht profilieren können, obwohl Küchenchef Eran Harel das Händchen hätte, denn er war ja immerhin Küchenchef im Jerusalemer Hilton-Hotel. So gibt es derzeit nur noch am Montag abends ein orientalisches Buffet. Betreiber Michael Zehden will das jedoch ändern und hat deshalb erst einmal ein kleines Salonprogramm für den Herbst aufgelegt, das der Hamburger Pianist Joja Wendt gestalten soll; für den Auftakt am 27.Oktober haben sich Matthias Platzeck und Klaus Wowereit angesagt. Der spätsommerliche Appetithappen im lauschigen Hof des Museums gab einen vielversprechenden Eindruck, sowohl von der Virtuosität Wendts am Flügel wie vom Können des Küchenchefs, der mit der Anrichtung des mittäglichen Buffets sicher unterfordert ist. Zehden, der umtriebige Hotelier, eilte vom Flughafen Tegel herbei – er hatte für seine Hotelgruppe Albeck&Zehden gerade das 19. Haus an Land gezogen, irgendwo im Norden. Und auch in Berlin hat er Neues zu bieten: Sein „Albatros“ in der Max-Schmeling-Halle bietet Nudeln und Crepes immer dann, wenn auch in der Halle was los ist. bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar