Berlin : Samariter-Bund bietet Fahrdienst zur Wahl

tabu

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) bietet allen gehbehinderten Berlinern einen kostenlosen Fahr-Service an. Ab acht Uhr ist am Wahlsonntag die Telefonnummer 21 307 0 frei geschaltet. Die ASB-Leitstelle delegiert die Aufträge an die 14 Ortsverbände. Von dort fahren ehrenamtliche Mitarbeiter in die einzelnen Bezirke und holen die Kranken ab.

Zum Thema Online Spezial:
Berlin-Wahl 2001
WahlStreet.de:
Die Wahlbörse bei Tagesspiegel Online
Umfragen/Prognosen: Wenn in Berlin am Sonntag gewählt würde...
Frage des Tages: Die fünf Spitzenkandidaten zu ihren politischen Absichten
Foto-Tour:
Die Berliner Spitzenkandidaten
Video-Streams:
Diskussion mit den Spitzenkandidaten
Die Ehrenamtlichen begleiten die Leute bis zur Wahlkabine und bringen sie auch wieder nach Hause. So genannte "fliegende Wahlurnen", wie es sie zu DDR-Zeiten noch gab, werden nicht mehr eingesetzt. Im Ost-Teil der Stadt war es üblich, dass Wahlhelfer mit den Urnen in Altenheime und Krankenhäuser fuhren. Doch die "Gefährdung des Wahlgeheimnisses und die Möglichkeit der Beeinflussung" seien zu groß, sagt der stellvertretende Landeswahlleiter Horst Schmollgen.

Zudem ist heute von 8 bis 14 Uhr sowie am Wahltag von 8 bis 18 Uhr ein Informationstelefon unter 90 21 34 34 für sämtliche Fragen zur Wahl eingerichtet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben