• Sarrazin entschuldigt sich im Parlament KZ-Vergleich war „ein Fehler, den ich außerordentlich bedauere“

Berlin : Sarrazin entschuldigt sich im Parlament KZ-Vergleich war „ein Fehler, den ich außerordentlich bedauere“

-

Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat sich am Donnerstag im Parlament für seine verbale Entgleisung entschuldigt. Vor kurzem hatte Sarrazin in einer nichtöffentlichen Veranstaltung gesagt, dass er die Proteste gegen die KitaErhöhung für überzogen halte und hinzugefügt, es werde so getan, „als ob wir Kinder ins Konzentrationslager schicken“. Mit dieser Äußerung habe er niemanden beleidigen oder verunglimpfen wollen, sagte Sarrazin vor dem Parlament. Seine Wortwahl sei ein „Missgriff“ gewesen. „Das war falsch. Ein Fehler, den ich außerordentlich bedauere.“ Für seine Worte hatte sich Sarrazin bereits am Montag in einer Erklärung und am Dienstag während der Senatssitzung entschuldigt.

Trotz Sarrazins Entschuldigung brachte die CDU-Fraktion am Donnerstag einen Missbilligungsantrag ein, der wegen der SPD-PDS-Mehrheit am Abend wahrscheinlich abgelehnt wird: Die FDP will sich enthalten, die Grünen haben sich noch nicht entschieden. Sarrazin habe sich nicht nur einen Fauxpas geleistet: Die „Liste der Verächtlichkeiten“ könne nicht mehr hingenommen werden, begründete die CDU den Antrag. Mit einem „Rüffel“ des Parlaments sollte dem Finanzsenator klar gemacht werden, dass eine weitere Verfehlung nicht mehr geduldet werden würde. sib

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben