Berlin : Sarrazin will weiter sparen

Kitas und Polizei unter der Lupe

-

Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) will seinen Sparkurs fortsetzen. Bis zur Sommerpause sollen Entscheidungen über strukturelle Einsparungen für die Zeit bis 2006 fallen, sagte Sarrazin dem „Berliner Kurier“. Auf dem Prüfstand stünden unter anderem die Polizei, Kitas sowie der Tierpark Friedrichsfelde und das FEZ in der Wuhlheide.

Er sehe einen Zusammenhang zwischen finanzierbarer Kitadichte einerseits und finanzierbarer Polizeidichte andererseits, sagte der Senator. „Wenn wir uns weiterhin den hohen Standard bei Kitas leisten wollen, müssen wir zum Beispiel leider Abstriche bei der Polizeidichte in Kauf nehmen.“ Berlin gebe für Kindertagesstätten jährlich über 300 Millionen Euro mehr aus als Hamburg, München oder Frankfurt/Main.

Erneut stellte Sarrazin die künftige Existenz des OstBerliner Tierparks Friedrichsfelde in Frage. „Das ist eine teilungsbedingte Mehrausstattung Berlins. Diese historische Tatsache kann niemand bestreiten.“ Zum FEZ sagte der Finanzsenator: „Das Freizeit- und Erholungszentrum kostet viel Geld, und man wird hierüber im Zusammenhang mit dem Haushalt 2004 und der Finanzplanung bis 2007 entscheiden müssen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben