Saubere Sache : Ein Tag für ein sauberes und lebenswertes Berlin

Sie pflanzen Bäume und säen Miteinander, pflegen Parks und die Gemeinschaft: Engagierte Bürger machen Berlin lebenswerter. Bei unserem Aktionstag "Saubere Sache" suchen wir Menschen, die es ihnen gleich tun.

von
Genug Besen für alle! Damit dürfte Berlin demnächst noch schöner sein.
Genug Besen für alle! Damit dürfte Berlin demnächst noch schöner sein.Foto: Hans G. Kegel

Ohne sie wäre unsere Stadt weniger grün, weniger sauber, weniger hilfsbereit – und weniger lebenswert. Sie sind Berlins unbekannte Helden. Weil sie sich einsetzen, zu oft, ohne dass es öffentlich wahrgenommen wird, zu oft, ohne dass es ihnen gedankt wird. Es gibt viele von ihnen, und es werden mehr. Weil es unsere Stadt ist und uns alle angeht, wie es hier zugeht: dass Ordnung auf den Straßen nicht nur Sache des Ordnungsamts ist, dass gute Nachbarschaft nur gemeinsam mit dem Nachbar funktioniert, dass Lebensqualität in den Kiezen auch viel mit praktizierter Hilfsbereitschaft zu tun hat.

Aktionstag am 13. und 14. September: Gemeinsam anpacken

Die sechs Menschen auf dieser Seite stehen seit Jahren dafür. Gutes Beispiel kann ansteckend sein – genau das will der Tagesspiegel erreichen. Wir wollen ermutigen und ermuntern, selber aktiv zu werden zum Nutzen aller. Gemeinsam mit unseren Partnern - dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, der Handwerkskammer Berlin und WirBerlin – rufen wir zum stadtweiten Aktionstag auf: Am 13. und 14. September sollen in allen Bezirken auf Straßen und Plätzen, in Schulen und sozialen Einrichtungen wieder Menschen aktiv werden für das Wohl ihrer Stadt. Denn zu tun gibt es viel, das hat schon der erste Aktionstag „Saubere Sache – ein Tag für meine Stadt“ im letzten Jahr gezeigt – als der Aufruf eine überraschend große und überzeugende Resonanz fand.

Wegwerfen schwer gemacht: Müllchaos in Berlin
Und so sieht nun die Lösung für Berlins Müllproblem aus: ein kleiner sprechender Papierkorb-Roboter namens Reiner.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: Kai-Uwe Heinrich
22.05.2013 12:01Und so sieht nun die Lösung für Berlins Müllproblem aus: ein kleiner sprechender Papierkorb-Roboter namens Reiner.

Heimliche Helden des bürgerlichen Engagements

Auch der diesjährige Aktionstag wird wieder zu einer Demonstration eines bürgerschaftlichen Engagements werden. Denn es gibt auch in einem geregelten Gemeinwesen mit funktionierender Verwaltung und öffentlichem Versorgungsnetz genügend Dinge, die nicht von oben her geregelt werden können, sondern wo es auf engagierte Menschen ankommt, die zupacken, wo es nottut, die sich einbringen, wo Hilfe nötig ist und wo Mangel herrscht oder Dinge im Argen liegen. Solche Menschen, das ist die gute Nachricht, gibt es in Berlin viele. Sie sind die heimlichen Kümmerer, die dort zupacken, wo andere nur klagen. Die nicht nur fragen, was die Stadt für sie tun kann, sondern auch, was sie für die Stadt tun können. Es gibt keine gute Sache – außer man tut es, dieses Motto eint sie alle.

Viele Tagesspiegel-Leserinnen und Leser gehören dazu. Sie haben schon im vergangenen Jahr erfahren, dass gemeinsames Handeln gut tut – und die Stadt positiv verändern kann. Nicht nur für einen Tag. Manche Gruppen haben sich zum letztjährigen Aktionstag gefunden, etwa in Moabit oder am Arnswalder Platz, die seitdem regelmäßig aktiv geworden sind, um ihr Wohnumfeld zu verbessern. Auch Unternehmen haben sich angeschlossen, haben eigene Projekte initiiert oder sind bei sozialen Initiativen aktiv geworden.

Der Erfolg ist das stärkste Argument für eine Wiederholung

Denn neben den Berlinern, die Parks pflegen, Bänke streichen, Müll beseitigen oder Bäume pflanzen, gehören auch die vielen Aktiven dazu, die sich um kranke und bedürftige Menschen kümmern und nun selbst Hilfe zur Verbesserung ihrer Einrichtungen benötigen: vom Fensterputzen bis zum Bau von behindertengerechten Rampen. In allen Bezirken haben sich auch Lehrer und Schüler engagiert und sich verantwortlich gefühlt für ihren Kiez. Der Erfolg des Aktionstags 2012 war das stärkste Argument für eine Wiederholung.

Anpacken für Berlin: Leserfotos von der "Sauberen Sache" 2012
Auf die Besen, fertig, los! Tagesspiegel-Leser Michael Grimm schickte uns dieses Foto vom Aktionstag "Saubere Sache" in Tegel. Bürgerinnen und Bürger in ganz Berlin haben am Samstag ihren Einsatz für eine saubere Stadt gezeigt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 167Foto: Michael Grimm
19.09.2012 08:56Auf die Besen, fertig, los! Tagesspiegel-Leser Michael Grimm schickte uns dieses Foto vom Aktionstag "Saubere Sache" in Tegel....

Und weil sich im letzten Jahr, als der Aktionstag auf den Sonnabend beschränkt war, gezeigt hat, dass Unternehmen und Schulen lieber unter der Woche aktiv werden, rufen wir zum Aktionstag „Saubere Sache – ein Tag für meine Stadt“ am 13. und 14. September auf. So kann sich jeder an dem Tag engagieren, der ihm am besten passt. Der Tagesspiegel will anstiften – aber ohne Sie geht nichts: Machen Sie mit, gehen Sie auf die Straße. Im Tagesspiegel stellen wir in den kommenden Wochen viele Projekte vor, die am Aktionstag aktiv werden. Und auf Tagesspiegel.de können Sie sich auf der Aktions-Landkarte als Mitstreiter eintragen – oder ein eigenes Projekt anmelden.

Alle Informationen zum Aktionstag finden sie unter www.tagesspiegel.de/sauberesache.

0 Kommentare

Neuester Kommentar