Saubere Sache in Weißensee : Sieben auf einen Streich

Einsatz zeigen für Berlin? Na klar! Mitarbeiter der Berliner Bank tauschen für einen Tag ihre Anzüge gegen Arbeitskleidung und bauen Flöße für Kinder, renovieren ein Wohnprojekt und sammeln Kleidung für Obdachlose.

von
Bänker streichen Bänke: Mitarbeiter der Berliner Bank bei der Neugestaltung des Schulgartens an der Friedensburg am Aktionstag 2012.
Bänker streichen Bänke: Mitarbeiter der Berliner Bank bei der Neugestaltung des Schulgartens an der Friedensburg am Aktionstag...Foto: Thilo Rückeis

Schöne Traditionen wachsen, Jahr um Jahr. Die Jugendlichen im Kinderwohnprojekt „Casablanca“ in Weißensee bekommen nun bereits im sechsten Jahr Besuch. Rund 40 Mitarbeiter der Berliner Bank kommen am kommenden Sonnabend und haben Anzug und Kostüm gegen Arbeitskleidung getauscht. Sie werden im Wohnprojekt helfen, Haus und Garten auf Vordermann zu bringen.

Seit 2007 engagieren sich Mitarbeiter der Berliner Bank im Rahmen der „Social Days“ für die Belange der Stadt. Unter dem Motto „Mehr als nur Geld“ steht das persönliche, ehrenamtliche Engagement der Banker im Mittelpunkt. Allein in den vergangenen fünf Jahren wurden insgesamt 170 Projekte unterstützt. Diesmal sind die Mitarbeiter besonders fleißig. Rund um den Aktionstag für ein schönes Berlin engagieren sich die Banker an insgesamt sieben Orten. Bereits an diesem Sonnabend werden 150 Mitarbeiter und Azubis bei sechs Projekten in den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg und Treptow-Köpenick aktiv.

Die Verbindung zu dem Wohnprojekt „Casablanca“ in der Pistoriusstraße, wo Kinder und Jugendliche aus schwierigen Familienverhältnissen auf ein selbstständiges Leben in eigenen vier Wänden vorbereitet werden, entstand durch den persönlichen Kontakt eines Bankers. Seitdem rücken die Mitarbeiter des Geschäfts- und Firmenkundenbereiches alljährlich dort an. Sie haben bereits die Außenanlagen gestaltet, Hasenställe gezimmert und gemeinsam mit den Kindern Flöße gebaut. Jährlich werden außerdem die Räumlichkeiten renoviert. Und in diesem Jahr sind außerdem der Aufbau von Möbeln und die Aufstellung von Spielplatzgeräten vorgesehen.

Im Kreuzberger Kinder-Freizeitzentrum „Gelbe Villa“ in Wilhelmshöhe werden 40 Bank-Angestellte vollen Einsatz zeigen – darunter die Bankchefin Stefanie Salata und das Geschäftsleitungs-Mitglied Bernhard Richter. Gemeinsam mit Familienmitgliedern und Bekannten sowie der Vorsitzenden des Vereins wirBerlin, Beate Ernst, werden sie die Fenster putzen, einen Schuppen und einen Holzzaun streichen, den Rasen mähen, Unkraut jäten und eine Hecke beschneiden.

Gemeinsame Sache 2013
Geschafft. Christine Thumm (links), Gründerin der Initiative "Serve the city", freut sich mit einer Freiwilligen über den gesammelten Müll. Wie tausende andere Freiwillige haben die beiden Frauen für unsere Aktion "Saubere Sache" selbst angepackt. An mehr als 180 Orten in der gesamten Stadt haben Bürgerinnen und Bürger die Stadt geputzt und verschönert. Wir waren fast überall dabei und haben für Sie fotografiert. Einen Überblick über alle Aktionen finden Sie hier.Weitere Bilder anzeigen
1 von 222Foto: Bettina Malter
15.09.2013 12:32Geschafft. Christine Thumm (links), Gründerin der Initiative "Serve the city", freut sich mit einer Freiwilligen über den...

Die Projekte der Bankangestellten sind vielfältig

In der Grünauer Schule an der Walchenseestraße werden 18 Bank-Angestellte die Mädchen- und Jungentoiletten renovieren und modernisieren. Im Luisenstift der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe an der Königin-Luise-Straße in Dahlem legen 30 Mitarbeiter unter dem Motto „Mit Luise ins Gemüse“ Beete und Hochbeete für Gemüse sowie Gehwege an und pflanzen Obstbäume. 64 Bankangestellte sowie Familienangehörige bepflanzen eine Brachfläche auf dem Gelände des Andreas-Gymnasiums an der Koppenstraße in Friedrichshain. Außerdem werden hier Sitzbänke auf dem Schulhof montiert. Und in der Schätzelberg-Grundschule in Mariendorf renoviert am 13. September ein 26-köpfiges Team zwei lange Flure und die Aula. Alle Aktionen sind mit der Übergabe von Spendenschecks verbunden. In diesem Jahr begleitet die Berliner Bank ihre „Social Days“ mit einer Spendensumme von rund 13 000 Euro.

Gemeinsam mit Geschäftsleitungs-Mitglied Thomas Neukamm haben schon am 27. August 14 Führungskräfte der Bank das heilpädagogische Zentrum der Wadzeck-Stiftung in der Lichterfelde Drakestraße besucht. Dort wurden mehrere Räume renoviert. Und auf Initiative der Auszubildenden Riessa Mustafa haben Azubis Kleidung für die Obdachlosen gesammelt, die in der Wohnungslosentagesstätte des Unionhilfswerkes in Schöneberg betreut werden.

„Auf diese Weise bildet sich eine aktiv gelebte Kultur gesellschaftlicher Verantwortung heraus“, so Stefanie Salata, die Vorsitzende der Geschäftsleitung. „Wir wollen und müssen das Potenzial unserer Stadt zusammen nachhaltig fördern. Deshalb steht neben der finanziellen Unterstützung ausgewählter Projekte und Organisationen ganz klar das persönliche und ehrenamtliche Engagement unserer Mitarbeiter im Mittelpunkt der Social Days.“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar