Gemeinsame Sache in Charlottenburg-Wilmersdorf 2017 : Vom Klassenzimmer bis zur Kiezinsel: Engagement im ganzen Bezirk

Ob in der Friedensburg-Oberschule oder am Leon-Jessel-Platz, Charlottenburg-Wilmersdorf putzt sich raus für den Aktionstag.

von
Aktion Gemeinsame Sache 2017 in Charlottenburg-Wilmersdorf: Friedensburg-Oberschule, Goethestraße in Charlottenburg.
Aktion Gemeinsame Sache 2017 in Charlottenburg-Wilmersdorf: Friedensburg-Oberschule, Goethestraße in Charlottenburg.Foto: Cay Dobberke

Saubermachen in der Schule

Mit fast 1200 Schülern aus etwa 70 Ländern und rund 130 Lehrern ist die Friedensburg-Oberschule an der Charlottenburger Goethestraße eine der größten allgemeinbildenden Schulen Berlins. Eine Besonderheit ist der deutsch-spanische Europaschulzweig.

Beim Aktionstag machten viele Sieben- und Achtklässler mit – sie strichen ihre Unterrichtsräume im Schulgebäude aus den 1990er Jahren, räumten auf, säuberten Tische und Stühle und den Hof.

Tische putzen in der Friedensburg-Oberschule.
Tische putzen in der Friedensburg-Oberschule.Foto: Cay Dobberke

Zwei Klassen rückten außerdem zu Reinigungseinsätzen im Grunewald und an der Havel aus. Laut Schulleiter Sven Zimmerschied hat man sich schon mehrmals an der „Gemeinsamen Sache“ beteiligt – vor vier Jahren wurde dabei beispielsweise ein Teich im Schulgarten angelegt.

Aus dem Piaggio über Engagement informieren

Mit einem knallroten, dreirädrigen Piaggio-Kleintransporter rollte das Team des Stadtteilzentrums Nord am Heckerdamm vor die Einkaufspassage am nahen Heckerdamm – nicht nur, um die Angebote des Zentrums vorzustellen, sondern vor allem, um über zahlreiche Möglichkeiten für bürgerschaftliches Engagement im Kiez zu informieren.

Zwei erfahrene Helfer am Leon-Jessel-Platz.
Zwei erfahrene Helfer am Leon-Jessel-Platz.Foto: Cay Dobberke

Dieses ist Charlottenburg-Nord besonders wichtig, denn insbesondere im Bereich der Paul-Hertz-Siedlung gilt die Gegend als sozialer Brennpunkt. Zum Stadtteilzentrum gehören ein Nachbarschaftscafé, ein Jugendclub mit Bühnensaal sowie Räume für Beratungen und Kurse.

Auch sonst ist der Standort ein wichtiger Anlaufpunkt, denn im selben Haus gibt es eine Außenstelle des Bürgeramts und eine Filiale der bezirklichen Stadtbibliothek.

Frisch gestrichen in Wilmersdorf

Der Leon-Jessel-Platz liegt in einer idyllischen, verkehrsberuhigten Wilmersdorfer Wohngegend, aber auch dort ist nicht immer alles schick. Seit fast 20 Jahren engagiert sich der Stadtteilverein „Miteinander im Kiez“ rund um den Platz und hat auch schon mehrere Male bei der „Gemeinsamen Sache“ mitgemacht.

Der Verein beteiligte sich außerdem an der gestrigen Stolpersteinverlegung in der Gieselerstraße. Einen der vier verlegten Steine hat "Miteinander im Kiez" finanziert.

Bei der diesjährigen Herbstaktion wurden Sitzbänke vor der Comenius-Schule in der Sigmaringer Straße ebenso neu gestrichen wie mehrere Bänke gegenüber, die von Unbekannten mit Graffiti besprüht worden waren. Außerdem pflegten Anwohner die Beete im Kiez und befreiten diese von Unkraut und Müll.

Das Stadtteilzentrum Nord mit Infostand und Infomobil am Heckerdamm in Charlottenburg
Das Stadtteilzentrum Nord mit Infostand und Infomobil am Heckerdamm in CharlottenburgFoto: privat

"Zukunftsstadt" Mierendorffplatz

Die Gegend um den Mierendorffplatz ist auch als „Mierendorff-Insel“ bekannt, weil sie rundum von der Spree und dem Charlottenburger Verbindungskanal umgeben ist. Nun ist der Kiez auf dem Weg zur „Zukunftsstadt“. So heißt ein Bundeswettbewerb, hinter dem unter anderem die Bundesregierung steht.

Mit dem Projekt „Nachhaltige Mierendorff-Insel 2030“, das der Verein „Dorfwerkstadt“ vorantreibt, hat man es in die zweite Runde des Wettbewerbs geschafft. Am Freitag wurde ein „Insel-Kiezfest“ gefeiert.

An Infoständen präsentierten sich viele Initiativen, während auf der Bühne unter anderem Grundschüler, eine Band der Musikschule Black & White und andere Gruppen auftraten. Dazu gab es Kinderattraktionen wie ein Karussell, eine Hüpfburg, ein Bungee-Trampolin und eine Märchenstunde.

Das "Insel-Kiezfest" auf dem Mierendorffplatz in Charlottenburg. Hier der Stand der Jugendkunstschule Charlottenburg.
Das "Insel-Kiezfest" auf dem Mierendorffplatz in Charlottenburg. Hier der Stand der Jugendkunstschule Charlottenburg.Foto: Cay Dobberke

Seite 1 von 3 Artikel auf einer Seite lesen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben