Saubere Sache in Charlottenburg-Wilmersdorf : Die Pflanzen-Fischer

Einfach aufs Wasser gehen: Auf den kleinen Grunewaldseen werden an zwei Aktionstagen die Wasserpflanzen gesammelt.

von

Die Seen-Aktion läuft am Freitag, 14. September, von 14 bis 18 Uhr sowie am 15. September von 10 bis 14 Uhr. Treffpunkt ist jeweils die Grünanlage am Dianasee in der Fontanestraße. Anmeldung: 9029 14 501 oder - 520, E-Mail: viola.huegerich@charlottenburg-wilmersdorf.de. Sie wollen sich an der Aktion beteiligen, aber an anderer Stelle aktiv werden? Hier können Sie Ihre eigene Saubere Sache-Aktion anmelden und mit dem Tagesspiegel in Kontakt treten.

Grunewald-Loreley. Viola Hügerich, hier im Boot mit Jürgen Hänig vom Anglerverein Wilmersdorf, hatte vor zwei Jahren die Idee zur Wasserpflanzen-Aktion.
Grunewald-Loreley. Viola Hügerich, hier im Boot mit Jürgen Hänig vom Anglerverein Wilmersdorf, hatte vor zwei Jahren die Idee zur...Foto: Mike Wolff

Den kleinen Grunewaldseen, zu denen der Diana-, der Hertha- und der Koenigssee gehören, tun Wasserpflanzen im Frühjahr und im Sommer durchaus gut – denn dann produzieren diese Sauerstoff. „Leider dreht sich das aber beim Absterben im Herbst um“, sagt Viola Hügerich, die Leiterin für Gewässerschutz im Umweltamt Charlottenburg-Wilmersdorf. Sauerstoff werde entzogen, und totes organisches Material belaste das Wasser. Deshalb sollen Hornkraut und Grünalgen am Tagesspiegel-Aktionstag – und auch schon am Tag davor – rechtzeitig von Booten aus entfernt werden.

Bereits vor zwei Jahren hatte Hügerich die Idee, die Arbeit ihres Amtes durch ein Engagement der wohlhabenden Anlieger rund um die Villenkolonie Grunewald zu ergänzen. „Die Anwohner rufen ja oft an und beschweren sich, wenn etwas mit den Seen nicht in Ordnung ist“, sagt sie. Dem ersten Aufruf zum ehrenamtlichen Einsatz folgten sieben Mitglieder des „Sportfischervereins Wilmersdorf 1997“, der Angelrechte in den Seen hat. Beim zweiten Mal wuchs die Teilnehmerzahl auf 22, weitere Anwohner überwiesen Geld auf ein Spendenkonto. Diesmal haben sich bisher 28 Freiwillige gemeldet, jeder weitere ist willkommen.

Der Fischerverein stellt Boote zur Verfügung, die Pflanzen werden in den Grünanlagen an der Fontanestraße und Koenigsallee gelagert. Um die Kompostierung kümmert sich dann das Grünflächenamt. Die Aktionen sollen schonend verlaufen – man will Teichrosen und Schilf nicht anrühren, auch die Laichgründe der Fische und die Brutstätten der Wasservögel im Uferbereich werden gemieden oder nur vorsichtig bearbeitet.

Wer sich beteiligen will, sollte Handschuhe, Gummistiefel und möglichst auch eine Harke für den Fall mitbringen, dass die Arbeitsmaterialien des Bezirksamts nicht für alle ausreichen. Eigene Boote können ebenfalls zu Wasser gelassen werden. Über die Aktion hinaus gelten Aufrufe des Umweltsamts zum Gewässerschutz – etwa die Bitte, Enten und andere Wasservögel nicht zu füttern, Hundekot zu beseitigen und Ufergrundstücke nicht zu düngen.

Die Seen-Aktion läuft am Freitag, 14. September, von 14 bis 18 Uhr sowie am 15. September von 10 bis 14 Uhr. Treffpunkt ist jeweils die Grünanlage am Dianasee in der Fontanestraße. Anmeldung: 9029 14 501 oder - 520, E-Mail: viola.huegerich@charlottenburg-wilmersdorf.de. Sie wollen sich an der Aktion beteiligen, aber an anderer Stelle aktiv werden? Hier können Sie Ihre eigene „Saubere Sache“-Aktion anmelden und mit dem Tagesspiegel in Kontakt treten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben