Ein Tag für deine Stadt : Saubere Sache in Lichtenberg

Schon die Rummelsburger Bucht ist eine kleine Oase - trotzdem wollten Anwohner in Lichtenberg ihren Bezirk noch sauberer und grüner machen. Lesen Sie hier mehr über die Garteninitiative.

von
Noch ist da nur ein Haufen Erde. Doch Uwe Ackermann will hier ein Beet anlegen und Dill und Tomaten anpflanzen. Alle Mitglieder der Garteninitiative Lichtenberg schufteten am Aktionstag auf ihrer Fläche zwischen den Plattenbauten. Foto: Christoph Spangenberg
Noch ist da nur ein Haufen Erde. Doch Uwe Ackermann will hier ein Beet anlegen und Dill und Tomaten anpflanzen. Alle Mitglieder...Foto: Christoph Spangenberg

Dill und Tomaten will er hier mal ernten, doch noch steht Uwe Ackermann ganz am Anfang. Der riesige Berg Erde neben ihm muss erst einmal verteilt und zum Beet gestaltet werden. Ackermann ist das neueste Mitglieder der Garteninitiative Lichtenberg in der Wiecker Straße in Neu-Hohenschönhausen. Inmitten von Plattenbauten schaffen sich die Mitglieder dort ihr eigenes Idyll und legen Gärten an, sechs Mitglieder sind es derzeit. Am Aktionstag kümmern sie sich um ihre Beete und pflanzen Flieder, Holunder, Liguster und andere Bäume.

Sehen Sie einen Überblick über alle Aktionen in unserer Fotostrecke:

Anpacken für Berlin: Leserfotos von der "Sauberen Sache" 2012
Auf die Besen, fertig, los! Tagesspiegel-Leser Michael Grimm schickte uns dieses Foto vom Aktionstag "Saubere Sache" in Tegel. Bürgerinnen und Bürger in ganz Berlin haben am Samstag ihren Einsatz für eine saubere Stadt gezeigt. Foto: Michael GrimmWeitere Bilder anzeigen
1 von 167Foto: Michael Grimm
19.09.2012 08:56Auf die Besen, fertig, los! Tagesspiegel-Leser Michael Grimm schickte uns dieses Foto vom Aktionstag "Saubere Sache" in Tegel....

Im Hintergrund dudelt ein Radio. Jonny Mühlhaus fegt Unmengen an Laub zusammen, bringt sie dann zum Kompost. Heidemarie Schoff und Sabine Rosemann graben kleine Bäumchen neben den Kürbissen ein. Dann ist erstmal Kuchenpause. Michael und Klaus-Dieter sind auch ab und zu in der Anlage, dort leisten sie Bürgerarbeit. Gemeinsam reißen sie kräftigen Wurzel aus der Erde. Damit neue Hobbygärtner dort einmal ernten können.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben