Aktion in Reinickendorf : Macht die Straße frei

Noch immer zeugen umgestürzte Bäume von dem Sturm, der Ende Juni die Brunowstraße verwüstet hat. Die AG Kunst und Kultur in Tegel will diese Wunden heilen – die Tagesspiegel-Aktion ist erst der Anfang.

von

Die AG Kunst und Kultur in Tegel trifft sich am 15. September um 11 Uhr vor der Herz-Jesu-Kirche am Brunowplatz zum Arbeitseinsatz. Helfer sind willkommen. Sie wollen mitmachen, aber an anderer Stelle aktiv werden? Hier können Sie Ihre eigene "Saubere Sache"-Aktion anmelden und mit dem Tagesspiegel in Kontakt treten.

Sommergewitter über Berlin im Juli 2012
In der Nacht zu Sonnabend tobte das Gewitter über Tegel, am Sonnabend begann die Feuerwehr mit den Aufräumarbeiten - die noch immer andauern. Kein Wunder, denn...Weitere Bilder anzeigen
1 von 38Foto: dapd
02.07.2012 12:21In der Nacht zu Sonnabend tobte das Gewitter über Tegel, am Sonnabend begann die Feuerwehr mit den Aufräumarbeiten - die noch...

Die aus dem Boden gerissenen Wurzelballen der Straßenbäume zeugen noch immer von dem verheerenden Sturm, der Ende Juni durch Tegel fegte. Michael Grimm saß vor dem Fernseher und wunderte sich erst, als sich seine Katze plötzlich unter dem Schrank verkroch. Grimm ist Leiter der „Arbeitsgemeinschaft Kunst und Kultur in Tegel“ (Arge). Die Mitglieder wollen sich nun im Rahmen der Tagesspiegel-Aktion „Saubere Sache“ dem vom Sturm am schlimmsten betroffenen Gebiet widmen: der Brunowstraße.

Die Arge geht auf die Tradition des einstigen Vereins Tegeler Kaufleute zurück. Sie hat keine ständigen Mitglieder sondern ist ein Netzwerk, das immer dann funktioniert wenn es gilt, etwas für den Ortsteil zu tun. „Menschen zusammenzubringen und zu motivieren ist unser wichtigstes Anliegen“, sagt Grimm. Solche Initiativen seien immens wichtig, denn leider werde bürgerschaftliches Engagement in Berlin immer mehr durch ausufernde Bürokratie erschwert, fügt er hinzu.

So sieht es noch immer an vielen Stellen aus: Die Situation nach dem Unwetter.
So sieht es noch immer an vielen Stellen aus: Die Situation nach dem Unwetter.Fotos: Grimm

Der Verbund hat schon einiges bewegt im Tegeler Kiez. So ist es gelungen, wieder ein größeres Publikum für die Kulturveranstaltungen in der Humboldt-Bibliothek zu gewinnen und mit dem Programm auch jüngere Menschen anzusprechen. Am 25. Oktober beispielsweise gastiert in Tegel bereits zum zweiten Mal das Improvisationstheater „Die Gorillas“. Auch die katholische Herz-Jesu-Kirche am Brunowplatz hat man als Veranstaltungsort entdeckt. Am 4. November werden der Chor der St.-Hedwigs-Kathedrale und die Musiker der Capella Vitalis mit ihren historischen Instrumenten Mozarts Requiem aufführen.

Schon zum vierten Mal organisiert „Kunst und Kultur in Tegel“ am 12. August von 11 bis 17 Uhr das Sechserbrücken-Fest an der Greenwichpromenade. Traditionsgemäß keine kommerzielle Veranstaltung, sondern ein Dorado für Vereine, Kulturgruppen und karitative Organisationen des Bezirks. Mit 70 Teilnehmern gibt es in diesem Jahr einen neuen Beteiligungsrekord. Wassersportler laden zu Schnupperfahrten ein, die Polizei ist mit ihrer Kinder-Verkehrsschule vertreten und neben den Akteuren auf drei Bühnen bestreiten 40 Leierkastenspieler einen Teil des musikalischen Rahmenprogramms. Erwartet wird auch die historische Staatsjacht „Sehnsucht“ vom Kurbrandenburgischen Marineverein mit dem „Kurfürstenpaar“ aus Oranienburg. Und auch der Auftritt von Stargast Frank Zander hat einen sozialen Hintergrund: Er tritt zugunsten seiner Initiative für Obdachlose auf.

Fotostrecke: Das Unwetter in Tegel und seine Auswirkungen

Sommergewitter über Berlin im Juli 2012
In der Nacht zu Sonnabend tobte das Gewitter über Tegel, am Sonnabend begann die Feuerwehr mit den Aufräumarbeiten - die noch immer andauern. Kein Wunder, denn...Weitere Bilder anzeigen
1 von 38Foto: dapd
02.07.2012 12:21In der Nacht zu Sonnabend tobte das Gewitter über Tegel, am Sonnabend begann die Feuerwehr mit den Aufräumarbeiten - die noch...

Das Sechserbrücken-Fest, zu dem wieder 10 000 Besucher erwartet werden, ist Teil des von der Arbeitsgemeinschaft organisierten Tegeler Musiksommers. Dazu gehören unter anderem die Lunchkonzerte immer mittags im Tegel-Center, die Promenadenkonzerte an der Greenwichpromenade und die Sommerkonzerte in der Evangelischen Kirche Alt-Tegel.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben