Saubere Sache in Reinickendorf : Wo die Füchse beim Reinemachen zuschauen

Die ganze Kolumbus-Schule hat den Besen in der Hand und will Hundebesitzer aufklären. An der Ringelnatz-Schule lümmeln sich Füchse in der Sonne und gucken den Schülern beim Saubermachen zu. Das war der Aktionstag in Reinickendorf.

von
Lehrer Steffen Köberlin von der Kolumbus-Schule in Reinickendorf hält den Müllsack auf, die Schüler der 2C werfen den Schmutz rein.
Lehrer Steffen Köberlin von der Kolumbus-Schule in Reinickendorf hält den Müllsack auf, die Schüler der 2C werfen den Schmutz...Foto: Christoph Spangenberg

Laut ist es auf dem Schulhof der Kolumbus-Grundschule im Büchsenweg. Kein Wunder, schließlich griffen an diesem Morgen fast alle der 500 Schüler und 40 Lehrer und Erzieher zu Besen und Harke. Sie schnitten Hecken und befreiten den Schulhof von Essensresten, Laub und Papier. „Wir wollen ein Zeichen setzen“, sagt Lehrer Steffen Köberlin. Damit fange man am besten dort an, wo man sich täglich aufhalte.

"Die Schule ist sonst verschmutzt und es ist ekelhaft, wenn wir in die Pause gehen“, sagt Lainy, 8. Ältere Schüler gehen in den angrenzenden Klemkepark und stecken Fähnchen in Hundehaufen. „Igitt“, steht auf ihnen. Lisa, 11, hängt noch ein Schild auf, eine Botschaft an die Hundebesitzeer. „Damit sie die Hundehaufen aufheben und man sich unbesorgt auf die Wiese legen kann“, sagt sie.

Saubere Sache in Reinickendorf
Lehrer Steffen Köberlin von der Kolumbus-Schule in Reinickendorf hält den Müllsack auf, die Schüler der 2C werfen den Schmutz rein.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: Christoph Spangenberg
13.09.2013 17:12Lehrer Steffen Köberlin von der Kolumbus-Schule in Reinickendorf hält den Müllsack auf, die Schüler der 2C werfen den Schmutz...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben