Update

Gemeinsame Sache in Spandau 2013 : Astreine Ufer und mobile Aschenbecher

Spandau säubert das Ufer des Groß Glienicker Sees - und das Bezirksamt will etwas gegen die Kippen auf der Straße tun. Lesen Sie nach, wie vielfältig sich der Bezirk an unserer Aktion "Saubere Sache" beteiligt hat.

Stefan Kuhfs
Rund dreißig Anwohner bringen den ganzen Tag über die Uferpromenade Groß Glienicker See wieder in Schuss.
Rund dreißig Anwohner bringen den ganzen Tag über die Uferpromenade Groß Glienicker See wieder in Schuss.Foto: Stefan Kuhfs

UFERPROMENDADE GROSS GLIENICKER SEE, SPANDAU
An einem großen Badesee wie dem Groß Glienicker See in Spandau zu wohnen, ist nicht immer einfach: Zwar kann man morgens schön Schwimmen gehen und es ist meistens viel los wegen der Badegäste und Fahrradtouristen. Doch die bringen auch ihren Müll mit. Und der bleibt oft am Straßenrand und auf den Fußwegen zum See liegen. „So sind die Menschen nun mal, Müll gehört irgendwie dazu“, sagt Christine Zwenke und schmunzelt. Sie wohnt am See, an der Uferpromenade.

Mit einem Laubrechen fegt sie den Grünstreifen entlang der Straße frei. Ihr Nachbar hat dort gerade das Unkraut zurückgeschnitten. Rund dreißig Anwohner bringen den ganzen Tag über die Promenade wieder in Schuss. Immerhin ist diese einige hundert Meter lang. Unten am See sind derweil Sporttaucher aktiv. Sie holen jede Menge Unrat vom Grund.

Gemeinsame Sache 2013
Geschafft. Christine Thumm (links), Gründerin der Initiative "Serve the city", freut sich mit einer Freiwilligen über den gesammelten Müll. Wie tausende andere Freiwillige haben die beiden Frauen für unsere Aktion "Saubere Sache" selbst angepackt. An mehr als 180 Orten in der gesamten Stadt haben Bürgerinnen und Bürger die Stadt geputzt und verschönert. Wir waren fast überall dabei und haben für Sie fotografiert. Einen Überblick über alle Aktionen finden Sie hier.Weitere Bilder anzeigen
1 von 222Foto: Bettina Malter
15.09.2013 12:32Geschafft. Christine Thumm (links), Gründerin der Initiative "Serve the city", freut sich mit einer Freiwilligen über den...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben