Berlin : Sauerkraut gegen den Skorbut

Mit 17 Jahren auf großer Forschungsreise: Georg Forster sammelte auf den Südsee-Inseln Pflanzen

-

Georg Forster war erst 17 Jahre alt, als er zum größten Abenteuer seines Lebens aufbrach. Zusammen mit seinem Vater, dem Naturforscher Reinhold Forster, begab er sich 1772 nach Plymouth – denn Captain James Cook, der große englische Entdecker, der bereits auf seinem Schiff „Endeavour“ die Welt umsegelt hatte, suchte für seine zweite Expedition einen Naturforscher. Es war damals üblich, dass auf Entdeckungsreisen auch Sternkundige, Maler und eben Naturforscher mitfuhren – ging es doch gerade darum, unbekannte Pflanzen, Tiere, Menschen, Himmelsphänomene kennen zu lernen.

Zwei Schiffe lagen in Plymouth vor Anker, um unter dem Kommando von Captain Cook das südliche Meer zu erkunden: die „Resolution“ und die „Adventure“, dickbauchige Segler, die für den Transport von Steinkohle gebaut waren: Entdeckungsschiffe, so fand Captain Cook, sollten groß genug sein, um Lebensmittel für mindestens drei Jahre zu fassen, sie durften aber nicht zu groß und tief sein, damit sie zur Not auch in die engsten und seichtesten Häfen einlaufen konnten. Etwa 100 Matrosen und Offiziere waren an Bord jedes Schiffes.

Cooks Auftrag lautete, ein geheimnisvolles „großes festes Land“ zu suchen, das irgendwo zwischen Neuseeland und der Westküste Südamerikas vermutet wurde. Möglicherweise eine attraktive neue Kolonie, so hoffte man im englischen Admiralitätskollegium.

Die zwei Schiffe segelten bis zum Kap der Guten Hoffnung an der südlichen Spitze Afrikas und stießen von dort aus in unbekannte Polarregionen vor, dorthin, wo nur Pinguine, Seehunde, Sturmvögel und Walfische leben, vorbei an Furcht einflößenden Eisbergen. Eine harte Zeit für Matrosen und Wissenschaftler – einige zeigten Zeichen von Skorbut, das der Schiffsarzt mit Malzinfusionen kurierte. Captain Cook hatte riesige Fässer mit vitaminreichem Sauerkraut mitnehmen lassen – und gilt deswegen als der Besieger der Krankheit.

Nach 122 Tagen auf offener See erreicht die „Resolution“ Dusky Bay, eine Bucht in Neuseeland (siehe Reisebericht von Georg Forster auf dieser Seite). Die Begegnungen mit den Einheimischen auf Neuseeland und den Südsee-Inseln laufen zumeist friedlich ab – Captain Cook legte Wert darauf, dass die Inselbewohner „mit aller erdenklichen Freundlichkeit behandelt“ wurden. Georg Forster und sein Vater sammeln derweil Pflanzen und machen sich Notizen, auf die Georg Forster später seinen Reisebericht (erschienen 1777) gründen wird.

Insgesamt drei Jahre und 17 Tage verbringen Captain Cook und seine Mannschaft auf ihrer Reise. Sie besuchen Tahiti, die Gesellschaftsinseln, sie entdecken die Neuen Hebriden und Neukaledonien und segeln über das Kap Horn wieder zurück nach England. Beladen mit getrockneten Pflanzen und ethnographischen Objekten kehren die Schiffe im Juli 1775 zurück. Den gesuchten neuen Kontinent suchten Cook und seine Leute jedoch vergebens – es gab ihn schlichtweg nicht.D.N.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben