Schaubude : Die Rückkehr der Puppen

Die Figuren waren in der S-Bahn liegen geblieben. Nun freut sich die Schaubude über die Rückkehr der Theaterpuppen. Ein anonymer Finder gab sie im Fundbüro am Bahnhof Zoo ab.

Saara Wendisch
Dringend gesucht! Diese Masken hat die Puppenspielerin verloren.
Dringend gesucht! Diese Masken hat die Puppenspielerin verloren.Promo

Die in der S-Bahn verloren gegangenen Theaterpuppen sind wieder im Besitz der Puppenspielerin Mo Bunte. Der Rucksack mit den zwei Bühnenpuppen und mehreren Masken wurde anonym im Fundbüro am Bahnhof Zoo abgegeben, wie die Puppenspielerin am Montag dem Tagesspiegel mitteilte. „Ich freue mich, dass es so ehrliche Menschen gibt“, sagte Bunte. Sie bedauere jedoch, dass sie sich nicht bei dem Finder bedanken könne. Am 23. November hatte die Puppenspielerin ihre zwei Puppen und mehrere Masken, die sie für die Inszenierung „Fundevogel“ benötigt, in der S-Bahn Richtung Spandau liegen lassen. Die Schaubude, eine Spielstätte für Puppentheater in Prenzlauer Berg hatte daraufhin eine Suchaktion gestartet, an der sich auch der Tagesspiegel beteiligte.

Vergangenes Wochenende wollte Bunte eigentlich mit dem Stück auf Tournee gehen. Wegen der verloren gegangenen Theaterrequisiten musste sie zehn Vorstellungen in ganz Deutschland absagen. „Leider sind die Puppen ein paar Tage zu spät wieder aufgetaucht“, sagte Bunte. Trotz allem sei sie „heilfroh“, dass sie die aufwendig produzierten Puppen nicht nachbauen müsse. Im März soll das Stück – in Anlehnung an das Märchen der Gebrüder Grimm - in der Schaubude gezeigt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben