• Schauspielerin Eva Hassmann hilft bei Tagesspiegel-Aktion: „Ich liebe Fotokunst - und Kinder"

Schauspielerin Eva Hassmann hilft bei Tagesspiegel-Aktion : „Ich liebe Fotokunst - und Kinder"

Sie ist Schauspielerin, Fotografin, Filmemacherin - und engagiert sich für ein Tabalugahaus in Brasilien. Eva Hassmann erzählt in der Rubrik "Ehrensache", wie es dazu kam und warum sie Bilder jetzt auf Bötzow Berlin ausstellt.

von
Steht ihre Frau. Eva Hassmann, 41, aus Charlottenburg-Wilmersdorf, vor einem ihrer Bilder in der Galerie auf Bötzow Berlin. Die Werke kann man da auf Anfrage kaufen. Mit Kunstliebhabern trifft sie sich gern im Raue-Restaurant „La Soupe Populaire“ und in der Bar „Le Croco Bleu“ auf Bötzow. Architekt David Chipperfield gestaltet das Areal für Hans Georg Näder von Ottobock um.
Steht ihre Frau. Eva Hassmann, 41, aus Charlottenburg-Wilmersdorf, vor einem ihrer Bilder in der Galerie auf Bötzow Berlin. Die...Foto: Susanne Grieshaber

WAS ICH MACHE

Mein Herz schlägt für Filme, und sehr stark auch auch für die unbewegte Variante: die Fotografie. Nachdem ich für Hans Georg Näder vom Unternehmen Ottobock als Auftragsarbeit den Stadtteil Santa Teresa in Rio de Janeiro porträtieren sollte, fielen mir die vielen Straßenkinder auf. Mir war klar, dass ich mich mit meinen Arbeiten an einem Projekt, das diese Kinder unterstützt, beteiligen möchte – wenn ich schon mit meiner Kamera fotografierend durch ihre Heimat laufen darf ... Das Rio-Straßenkinderprojekt für ein Tabalugahaus empfinde ich als großartigen ersten Schritt, um den Kindern dort Bildungs- und Kommunikationsmöglichkeiten zu bieten. Ich freue mich, dass drei Arbeiten von mir durch die Benefizversteigerung finanziell ein wenig dazu beitragen konnten – für unsere gemeinsame Aktion mit Joachim Löw, Peter Maffay und dem Tagesspiegel. Die gesamte Reihe „24 Hours – Santa Teresa“ ist vom heutigen Donnerstag an auf Bötzow Berlin zu sehen. Ich freue mich sehr, dass ich meine Arbeiten dort ausstellen darf – Bötzow Berlin hat sich in kurzer Zeit zu einem Hotspot für international kunst- und kulturinteressierte Menschen entwickelt. Die Industrie-

architektur des späten 19. Jahrhun-

derts verleiht den Räumen ein unverwechselbares Flair, ganz anders als die sonst eher streng weiß gehalten, kühlen Ausstellungsräume.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Dass meine „24 Hours“-Fotokunst reihe unsere Aktion für die Straßenkinder weiter belebt, und natürlich, dass noch mehr Menschen Bötzow kennen- und lieben lernen.

Aufgezeichnet von Annette Kögel

„24 hours“, Bötzow Berlin, bis 28.12., Prenzlauer Allee 242, 10405 Berlin. www.eva-hassmann.com, Facebook: TabalugagoesRio

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben