Berlin : Schicksalhaftes

Isaak Behar wird 80 Jahre alt

-

„Versprich mir, dass du am Leben bleibst. Ein jüdisches Schicksal“ – das ist der Titel der Autobiographie von Isaak Behar, die bei Ullstein erschienen ist. Der Sohn sephardischer Juden ist am Leben geblieben und er feiert heute seinen 80. Geburtstag. Vor mehr als 100000 Menschen hat er inzwischen seine dramatische Lebensgeschichte erzählt. Nach der Deportation seiner Eltern 1942 ging er in den Untergrund, blieb aber in Berlin und überlebte als einziger der Familie. Mal lebte er auf der Straße, mal auf einem Boot, mal an einem See, immer in höchster Gefahr, entdeckt zu werden. Einmal saß er bereits in einem Viehwaggon der Nazis, aber dann gelang ihm doch die Flucht.

Gestern überreichte der israelische Botschafter Shimon Stein ihm so genannte Stolpersteine, die zum Gedenken an die von den Nazis ermordeten Eltern und Schwestern vor Isaak Behars Elternhaus in der Kantstraße verlegt werden sollen.

Seine Biographie wurde von Steven Spielberg für die Shoa Foundation ausgewählt. Später machte er sich durch sein Engagement in den jüdischen Sportvereinen MaccabiBerlin, Maccabi Deutschland und Maccabi Weltunion verdient. Dabei stellte er enge Bindungen zwischen deutschen und israelischen Sportlern her. Unter anderem wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben