Berlin : Schill beschimpft den rot-roten Senat Wahlkampfauftakt am Reichstag

NAME

Beim bundesweiten Wahlkampfauftakt der Schill-Partei auf der Freitreppe des Reichstagsgebäudes hat der Parteichef und Hamburger Innensenator den rot-roten Berliner Senat heftig kritisiert. Hamburg sei bereit, den in Berlin ausgebildeten, aber nicht eingestellten Polizisten „den roten Teppich auszulegen“, sagte Ronald Schill. Doch SPD und PDS gönnten das den jungen Beamten nicht „und wollen sie an den Bundesgrenzschutz abschieben.“ Ein Armutszeugnis. „Die Leute werden verraten und verkauft.“ Etwa 100 Bundestags-Spitzenkandidaten und Parteifunktionäre der „Partei Rechtsstaatlicher Offensive“ aus allen Bundesländern kamen gestern nach Berlin, um den Wahlkampf einzuläuten. Darunter die ehemalige Berliner CDU-Abgeordnete Anke Soltkahn, die den Landesverband in der Hauptstadt mitgegründet hat. Es gebe keine berechtigten Zweifel, so Schill, dass seine Partei die Fünfprozenthürde überspringen werde.za

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben