Berlin : Schlaflos

Matthias Oloew

wünscht allen Berlinern eine gute Nacht In der Provinz werden wir Berliner ja immer gern bewundert. Mensch, was bei euch los ist! Toll! Die ganze Nacht Ramba-Zamba, Kneipen, die rund um die Uhr geöffnet sind, und Clubs, aus denen die letzten Tänzer erst am Nachmittag darauf herausgetragen werden.

Jetzt ist klar: alles überhaupt nicht erstrebenswert. Das hat nun die Telefonseelsorge festgestellt. Weil die Berliner immer weniger zum Schlafen kommen, rufen da nachts nämlich immer mehr Leute an. Sie können nicht schlafen, weil sie Probleme wälzen. Oder sie wälzen Probleme, weil sie nicht schlafen können. Dann fühlen sie sich plötzlich ganz allein in dieser großen Stadt und müssen dringend mit jemandem über ihre Ängste reden.

Schlaflosigkeit ist also gar nicht gut. Deshalb bietet die Seelsorge jetzt ein Kolloquium an, bei dem zum Beispiel ein DJ über seine Erfahrungen berichtet. Schlafmediziner und Psychologen geben Tipps für eine gesunde Nachtruhe. Sie raten zum Beispiel dazu, es so zu halten wie die Leute auf dem Land. Die gingen in aller Regel mangels Alternativen gegen 22 Uhr zu Bett, und das ist wesentlich besser fürs allgemeine Wohlbefinden.

Also liebe Leser in Niebüll und Neuendettelsau: Es ist gar nicht so gesund, hier zu leben. Genießt eure Ruhe – manchmal beneiden wir euch darum.

0 Kommentare

Neuester Kommentar