Berlin : Schlagerparade

Schlossparktheater inszeniert „Wie einst im Mai“

-

Von Pinkelstadt zurück nach Berlin: Das SchlossparkTheater legt den Operetten-Klassiker „Wie einst im Mai“ neu auf. Für das Werk hatten einst Willi und Walter Kollo Lieder wie „Die Männer sind alle Verbrecher“ und „Das war in Schöneberg, im Monat Mai“ geschrieben. Die Operette ist die zweite große Produktion des Theaters, seit es gemeinsam von der Toys Theater GmbH und der Stage Holding betrieben wird. Der Auftakt mit „Pinkelstadt – das Musical“ ist gelungen, findet Kerstin Schweiger vom Schlossparktheater, „die Produktion ist beim Publikum sehr gut angekommen“. Bis zum letzten Spieltag am 31. März werden 50000 Zuschauer das Musical gesehen haben, auch in ökonomischer Hinsicht hat die Produktion die Erwartungen erfüllt: „Pinkelstadt ist ein sehr schönes, aber auch ein sehr teures Unterfangen“, sagt Schweiger. Es sei ein großer Erfolg, dass kein Verlust gemacht wurde. Außerdem sei damit das Schlossparktheater wieder bekannt geworden.

Nachdem die Leiter des Theaters, Andreas Gergen und Gerald Michel, für ihre erste Produktion einen Musicalhit vom Broadway importierten, hat „Wie einst im Mai“ in Berlin eine lange Tradition. Die Operette, in der ein junger Mann aus einfachen Verhältnissen zunächst erfolglos um die Hand einer adeligen Tochter aus hohem Haus anhält, wurde am 4. Oktober 1913 im „Berliner Theater“ uraufgeführt. Nach vielen unterschiedlichen Inszenierungen des Stückes haben auch Andreas Gergen und Christian Struppeck eine eigene Fassung ausgearbeitet. Dabei wurde die Operette mit Elementen aus Schlager und Jazz bereichert, eine vierköpfige Band wird das Stück begleiten. In den Hauptrollen sind Andreas Mannkopf, Vasiliki Roussi und Christian Schodos zu sehen. Neben der Musik sollen auch die Tanzeinlagen, die Choreograf Danny Costello mit Darstellern wie Matthias Freihof probt, das Publikum gewinnen. Premiere ist am 24. April. bech

Aufführungen sechs Mal pro Woche bis Ende Juli. Karten ab 29 Euro unter 01805/44 44 oder an der Kasse des Schlossparktheaters, Schloßstraße 48 in Steglitz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben