Berlin : Schlange stehen für einen Job

Ritz-Carlton lud Bewerber ein – Hunderte kamen

-

Ein Bild wie aus dem Geschichtsbuch – Kapitel Weltwirtschaftskrise. In einer langen Schlange stehen Menschen auf der Straße an für Jobs. Dieses ist aber keine Szene vom Ende der zwanziger Jahre, sondern von gestern Nachmittag am Potsdamer Platz. Das Luxushotel Ritz Carlton lud ein zu den Bewerbertagen, und Hunderte Menschen kamen. Dabei hatten sie ihre Mappen mit Bewerbungsschreiben, Lebensläufen und Passbildern. Noch knapp 200 Stellen hat das FünfSterne-Haus, das im Januar eröffnet, zu bieten. Gesucht werden Mitarbeiter für alle möglichen Bereiche eines großen internationalen Hotels von der Rezeption über die Restaurants bis zur Buchhaltung. Jeder Interessent soll die Möglichkeit haben, seine Bewerbung persönlich abzugeben und ein erstes Gespräch führen zu können, sagt PR-Chefin Claudia Hardt zu der Aktion des Hotels.

Seit eineinhalb Stunden steht Erika Hoffmann auf dem Potsdamer Platz an; die 54-Jährige, seit zwei Monaten arbeitslos, hofft auf einen Job in Küche oder Büro. Einen 40-jährigen Haustechniker, derzeit bei einer großen Wohnungsbaugesellschaft tätig, reizt der Ruf eines supermodernen, neuen Hotels, in dem man es mit vielen interessanten Menschen zu tun hat. Abiturient Paul Katte sucht einen Nebenjob, als Page etwa. Noch vor dem Gebäude am Bauzaun gibt es ein kurzes Gespräch, um zu sehen, ob der gesuchte Job überhaupt zu vergeben ist. Wer diese erste Vorauswahl passiert hat, wird dann in die Hotel-Verwaltung geleitet, wo 20 Mitarbeiter der Ritz-Carlton-Personalabteilung im Minutentakt mit den Bewerbern sprechen. In den ersten drei Stunden gibt es schon knapp 200 Gespräche. Entschieden über eine Einstellung wird aber nicht. Denn die persönlichen Bewerbungen werden nicht anders behandelt als die zahlreichen schriftlichen, die ebenso eingehen. Gut 2000 Schreiben haben das Hotel inzwischen erreicht. Heute zwischen 10 und 18 Uhr können die Bewerber sich wieder persönlich im Ritz-Carlton vorstellen. sik

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben