Berlin : Schleichweg in den Stau

Ab 14. Juni wird auf der Zufahrtstraße zum Flughafen Tegel gebaut. Es gibt eine Umfahrung – aber die könnte bald dicht sein

Klaus Kurpjuweit

Tausende von Autofahrern und Busfahrgästen werden demnächst auf dem Weg zum Flughafen Tegel im Stau stecken, weil auf der einzigen Zufahrtsstraße gebaut wird. Der einzigen? Nein, es gäbe zumindest für die Anfahrt aus dem Norden der Stadt eine Alternative. Schon heute nutzen ganz Pfiffige diesen – nicht ganz offiziellen – Schleichweg, der am Parkplatz des Berliner Festgeländes beginnt. Versuche, diese Route jetzt vorübergehend als Ausweichstrecke anzubieten, hat es aber nicht gegeben.

Gebaut wird vom 14. Juni an, wie berichtet, an der General-Ganeval-Brücke, die den Hohenzollernkanal überquert. Dort werden die beiden Fahrspuren je Richtung zunächst eingeengt; ab Mitte Juli wird es dann nur eine Spur Richtung Flughafen geben – bis zum Ende der Bauarbeiten im September. Für die Fahrt zum Flughafen müsse man deshalb deutlich mehr Zeit einplanen als bisher, warnt die Stadtentwicklungsverwaltung. Einen Hinweis auf den Schleichweg gibt es in den Infobroschüren nicht. Der unbekannte Weg mündet hinter der Baustelle auf die Zufahrtsstraße zum Flughafen, so dass man den Engpass umfahren könnte.

Um den Schleichweg, der am Parkplatz des Festgeländes beginnt und am Novotel vorbeiführt, offiziell nutzen zu können, hätte man sich mit dem Bund einigen müssen. Die Straße gehört nämlich dem Bundesvermögen. Gebaut worden war sie als Erschließungsstraße. Allerdings bezweifelt der Sprecher der Oberfinanzdirektion, Helmut John, ob die Genehmigung erteilt worden wäre. Vor allem das Hotel habe einen Anspruch auf Ruhe. Doch Gespräche hat es nach Tagesspiegel-Informationen erst gar nicht gegeben.

Denn auch der Schleichweg führe in den Stau, sagte Flughafensprecherin Rosemarie Meichsner. Würden viele Autofahrer diesen Weg nutzen, käme es bei der Einmündung auf die Zufahrtsstraße zum Flughafen zum Engpass. Deshalb habe man die Idee, den Schleichweg zur Ausweichroute zu machen, nicht verfolgt. Weil man aber damit rechnet, dass der Weg trotzdem genutzt wird, soll jetzt die Durchfahrt für Lastwagen untersagt werden. John geht sogar weiter: „Wenn wir feststellen, dass auf diesem Weg reger Durchgangsverkehr stattfindet, machen wir die Straße dicht.“ Überlegungen, eine offizielle zweite Zufahrt zum Flughafen zu bauen, wie es zuletzt wieder die IHK gefordert hatte, waren stets verworfen worden.

Und auch auf eine weitere Staugefahr müssen sich Auto- und Taxifahrer auf dem Weg zum Flughafen noch bis zum 25. Oktober einstellen: Seit Montag wird der Bodenbelag im Flughafen-Innenring erneuert. Flughafensprecher Eberhard Eli rät, mit dem Bus zu fahren, denn der hält vor dem Innenring – oder mehr Zeit einzuplanen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar