Schlimmer Vorwurf in Lübbenau : Beschuldigter bestreitet Missbrauch von Behindertem

Der Mann, der einen geistig behinderten Jungen in Lübbenau in Brandenburg sexuell missbraucht haben soll, bestreitet die Vorwürfe.

Ein mutmaßlicher Sexualstraftäter aus Brandenburg hat bestritten, sich an einem geistig behinderten Jugendlichen vergangen zu haben. Der vermisste 14-Jährige war am Freitag nach einer vier Wochen langen Suche in der Wohnung des 52-Jährigen in Lübbenau gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft Cottbus geht nach Gesprächen mit dem Jugendlichen davon aus, dass er von dem derzeit in Untersuchungshaft sitzenden Taxifahrer seit 2013 in 175 Fällen missbraucht wurde. Der Verhaftete habe alle ihm vorgeworfenen sexuellen Handlungen bestritten, sagte Oberstaatsanwältin Petra Hertwig am Montag. Der Mann soll laut Haftbefehl ein weiteres Opfer im Jahr 2012 missbraucht haben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben