Schlossneubau : Potsdamer Stadtschloss soll nicht modern werden

Am Montag warnte die CDU-Landtagsabgeordnete Saskia Funck vor "modernen Schnellschüssen". Damit sprach sie sich erneut für einen möglichst originalgetreuen Entwurf für das Potsdamer Stadtschloss aus.

Potsdamer Schloss
So sah es einst aus: Ansicht des Potsdamer Stadtschlosses um 1898. -Foto: akg

PotsdamDie CDU-Landtagsabgeordnete Saskia Funck hat ihre Forderung nach einem möglichst originalgetreuen Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses bekräftigt. Aus bisherigen Insider-Aussagen lasse sich schließen, dass keiner der Entwürfe eine Original-Fassade oder einen originalgetreuen Innenhof vorsehe, sagte Funcke am Montag. Bisher wurden die Entwürfe der Bieterkonsortien für den Bau des Landtags auf dem Alten Markt geheim gehalten.

Die CDU-Abgeordnete fordert mindestens einen originalgetreuen Innenhof, den Wiederaufbau des historischen Treppenhauses und des Konzertzimmers sowie die Möglichkeit, je nach Spendenaufkommen nachträglich weitere historische Elemente einsetzen zu können. Das nach einem Entwurf von Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff gebaute Schloss war während des zweiten Weltkriegs 1945 ausgebrannt und 1960 gesprengt worden.

Debatte über die Entwürfe im Landtag

Am kommenden Donnerstag wird ein Bewertungsgremium über die vorliegenden Entwürfe für den Bau des neuen Landtags debattieren. Das Parlament soll in den Umrissen und mit der historischen Fassade des früheren Schlosses auf dem Alten Markt wiedererrichtet werden. Bisherigen Planungen zufolge lassen sich aber nur dann alle Räume des Landtags in dem Gebäude unterbringen, wenn der Innenhof kleiner ausfällt als bei dem ehemaligen Schloss.

Funck unterstrich, die Juryabstimmung sei eine ''grundlegende Generationenentscheidung''. Die Jurymitglieder aus Berlin, Maastricht, Zürich oder Köln dürften nicht als Vertreter der Moderne über die Köpfe der Potsdamer Bürger hinweg entscheiden. Die Mehrheit der Potsdamer sei für den Wiederaufbau des Schlosses. Sollte unter den vorliegenden Entwürfen kein brauchbarer Vorschlag sein, müsse das Bauvorhaben neu ausgeschrieben werden. (jm/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben