Bauarbeiten : Umgestaltung des Schlossareals beginnt

Die Arbeiten zur Umgestaltung des Schlossareals und die Vorbereitungen für weitere archäologische Grabungen auf dem Schlossplatz beginnen am Montag. Eine Entscheidung über die geplante Info-Box zum Humboldtforum steht allerdings noch aus.

Michael Winckler[ddp]

BerlinHinsichtlich der Humboldt-Box warte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung noch auf eine Antwort der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, sagte Sprecherin Manuela Damianakis. Es wäre aus Sicht des Senats eine "gute Möglichkeit", wenn die Stiftung Preußischer Kulturbesitz die Trägerschaft der Info-Box übernehme.

Der Informationspavillon soll nach Angaben des Fördervereins Berliner Schloss mit 1600 Quadratmetern Nutzfläche auf dem Schlossplatz an der Karl-Liebknecht-Straße gegenüber vom Lustgarten errichtet werden. Dort sollen sich die Bürger über das Nutzungskonzept und die Bauplanung des Humboldt-Forums informieren. Außerdem will der Förderverein dort für Spenden zur Rekonstruktion der nach seinen Angaben 80 Millionen Euro teuren Schlossfassade werben.

Der Berliner Unternehmer Hans Wall hat sich Zeitungsberichten zufolge bereiterklärt, den Bau der Info-Box zu finanzieren, wenn er dafür große Werbeflächen an der Box und der künftigen Schloss-Baustelle vermarkten darf. Die Humboldt-Box soll den Angaben zufolge acht Millionen Euro kosten.

Damianakis bezeichnete das Angebot als "interessant". Wenn das Land Berlin der Träger der Infobox sei, müsse ein Projekt dieser Größenordnung allerdings europaweit ausgeschrieben werden. "Wir müssen die europäischen Richtlinien und Vergabeverfahren beachten", betonte Damianakis. Eine Sprecherin des Unternehmens Wall sagte, der Unternehmer wolle sich solange öffentlich nicht mehr zu dem Thema äußern, bis der Senat eine Entscheidung getroffen habe.

Bis zum Bau des Humboldt-Forums soll der heute primär zum Parken genutzte Schlossplatz für die Bürger attraktiver werden. Vorgesehen sind der Aufbau der temporären Kunsthalle "White Cube" sowie die zeitlich befristete Umgestaltung der Freiflächen westlich des Palastes der Republik. Dort sollen begehbare, hölzerne Passagen und verschiedene Rasenflächen entstehen. Neben Schotterrasenflächen sind den Angaben zufolge Spiel- und Sportrasen geplant.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben