Humboldt-Forum : Parzinger skeptisch gegenüber Stadtschloss-Aufbau

Der künftige Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Hermann Parzinger, sieht den geplanten Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses kritisch. Er plädiert für mehr Spielraum.

BerlinAuch ein völlig neues, modernes Gebäude sei für ihn denkbar, sagte Parzinger der Wochenzeitung "Die Zeit", in der am Donnerstag erscheinenden Ausgabe. Er respektiere die Bundestagsbeschlüsse, die eine Rekonstruktion der Barockfassaden vorsehen. Doch wünsche er sich bestimmte Spielräume, wie etwa die Möglichkeit, aus Zweckmäßigkeitsgründen ein Fenster zu verschieben.

Parzinger betonte, die barocke Fassade sei kein Selbstzweck. Es werde kein Schloss, sondern das Humboldt-Forum gebaut. Für das geplante Begegnungszentrum werde eine enge Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt in Berlin angestrebt. Nach Parzingers Vorstellungen kann dieses im Humboldt-Forum auch bestimmte Aufgaben übernehmen.

Parzinger äußerte sich ebenfalls zu den umstrittenen Umbauplänen für das Neue Museum durch den britischen Architekten David Chipperfield. Er lobte dessen Konzept einer deutlichen Trennlinie zwischen Altem und Neuem als "hoch intellektuell". In der Vergangenheit hatten Bürgervereinigungen gegen die teilweise moderne Wiederherstellung des Museums und das ebenfalls von Chipperfield entworfene neue Eingangsgebäude der Museumsinsel protestiert.

Parzinger tritt sein Amt als Präsident der Stiftung am 1. März 2008 an. Bislang leitete er das Deutsche Archäologische Institut in Berlin. (imo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar