Schlossplatz : Kommt ein Denkmal der nationalen Einheit?

Lothar de Maizière sieht gute Chancen für die Errichtung eines Denkmals der nationalen Einheit und Freiheit auf dem Berliner Schlossplatz. Der Kulturausschuss des Bundestags stellte sich bislang gegen das Projekt.

BerlinDer erste Anlauf für ein solches nationales Denkmal war im Jahr 2000 gescheitert. Lothar de Maizière, Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft, sagte im RBB-Inforadio: "Wir haben den Eindruck, dass die Stimmung im Kulturausschuss des Bundestages kippt, dass man sagt, wir müssen an diese Zeit 89/90 erinnern, wir müssen sie als Höhepunkt deutscher Geschichte deutlich machen."

Auch bei Anhörungen der Deutschen Gesellschaft spüre er "überwiegend Zustimmung": "Ich glaube, dass der Abstand zu den Ereignissen die Notwendigkeit eines Denkmals dringlicher macht", so de Maizière. Das Denkmal könnte zum 20. Jahrestag des Mauerfalls im Jahr 2009 fertig sein. Es sollte auf dem Berliner Schlossplatz stehen und nicht nur an die deutsche Einheit, sondern auch an die Freiheitsbewegungen in den osteuropäischen Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg erinnern.

Die im Januar 1990 gegründete Deutsche Gesellschaft versteht sich als überparteiliche Bildungseinrichtung. Sie organisiert jährlich mehr als 250 Veranstaltungen zu Fragen von Politik, Kultur und Gesellschaft in Deutschland. Ihr Engagement wird inzwischen in mehr als 15 Staaten Europas geschätzt. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben