Berlin : Schmuck-Vorstellung: Glitzerndes Geschmeide und glänzende Augen

ses

Zur Vorstellung ihrer neuesten Schmuck-Kollektion hatte sich Kate Merkle, Geschäftsführerin bei Bucherer am Kurfürstendamm, diesmal eine der schönsten Grunewald-Villen ausgesucht. Nur die Preisschildchen an der Trockenblumen-Deko erinnerten daran, dass in der Villa Harteneck tagsüber Edel-Nippes verkauft werden. Zur Einstimmung wurde den Gästen - darunter Sandra und Gerhard Pabst, Isa Gräfin von Hardenberg und Artur Brauner - zunächst Literatur geboten. Alexander Beyer, der Star aus "Sonnenallee", las aus Franz Werfels Zukunftsroman "Der Stern der Ungeborenen" vor, in dem alle gleich reich sind und keiner dem anderen seine Besitztümer neidet. Erst dann stellte die Schmuck-Designerin Tamara Comolli Reichtum in seiner schönsten Form vor: Als Ringe, Ohrclips und so weiter. Das Edelmetall brachte die Augen potenzieller Kundinnen zum Glänzen - zum Beispiel Tini Gräfin Rothkirch. Die bunten Armbänder aus Türkis und Koralle in Weißgold trafen nicht ganz ihren Geschmack, dafür gefielen ihr Ringe und Armbänder, deren Edelsteine sich wie Kugellager hin und her schieben und ergänzen lassen: Für jedes besondere Ereignis ein Steinchen. So wird der Schmuck Teil der eigenen Lebensgeschichte, erklärte Tamara Comolli zwischen Schmuckwächtern mit Knopf im Ohr. Viele Interessentinnen brachten ihre Ehemänner gleich mit, denn Weihnachten steht quasi vor der Tür, da werden diskrete Hinweise auf Lieblingsgeschenke gern entgegengenommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben