Berlin : Schnee behindert Flugverkehr: Sonderzüge ersetzen Flieger in den Süden

kög / kt

Schnee und Eis soll es in Berlin zwar erst in der Nacht zu Montag reichlich geben, doch auch ohne die winterlichen Attribute ging bereits gestern auf dem Flughafen Tegel vorübergehend nichts mehr auf den Strecken in Richtung Süden. Die Maschinen konnten wegen des heftigen Schneefalls im Süden Deutschlands nicht starten und landen. Etwa tausend Fluggäste mussten mit dem Zug fahren, um ihre Ziele in München und Frankfurt (Main) zu erreichen. Die Bahn setzte am Morgen einen Sonder-ICE nach München ein und am Nachmittag einen nach Frankfurt (Main). Beide waren von Fluggesellschaften gechartert worden. Jeweils fünf Maschinen nach München und Frankfurt hatten Berlin nicht verlassen können. Den Passagieren wurde angeboten, als Ersatz mit dem Zug zu fahren. Die Bahn stellte die zwei Sonderzüge bereit, die am Sonnabend nicht für den Linienverkehr benötigt wurden. Allerdings musste erst das Personal dafür herangeholt werden. Viele Fluggäste haben nach Angaben von Bahnsprecher Achim Stauß auch die Regelzüge genutzt, in denen auch das Flugticket als Fahrschein anerkannt wurde. Der Berlin-Verkehr der Bahn sei weitgehend pünktlich gewesen. Aus München konnten fünf Maschinen nicht zum Flug nach Berlin starten, aus Frankfurt waren es zwei, aus Düsseldorf und Köln je ein Flugzeug. Hier gab es keinen Sonderverkehr auf der Schiene.

Zu Beginn der neuen Woche soll es nun auch in Berlin kalt und rutschig werden. "Bis anschließlich Montagfrüh kann es nochmal stärker schneien", sagte Tanja Lamprecht, Meteorologin vom Dienst beim privaten Wetterdienst Meteofax. Wenn der Schnee dann, wie prognostiziert, in den Morgenstunden in Regen übergeht, hätte das "ein ziemliches Verkehrschaos auf der Straße zur Folge", sagt Tanja Lampfrecht. Bereits in der Nacht zu heute kann es nach den Vorhersagen Schnee geben, so dass Kinder die Winterferien noch einmal für eine Schlittenpartie nutzen können. Letztlich sollen ein bis fünf Zentimeter liegen bleiben - aber nicht lange.

Denn bereits am Montag wird es wärmer, Mittwoch sollen die Temperaturen tagsüber auf bis zu plus zehn Grad klettern. Sonnabend Früh wurden im Spandauer "Eiskeller" noch 12,8 Grad minus gemessen - das wären über 20 Grad Unterschied in wenigen Tagen: Achterbahn-Wetter.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben