Berlin : Schnee von morgen

Lothar Heinke

erklärt, wofür wir nach der MoMA-Schlange anstehen Was da in dem bunten Hochglanz-Prospekt angepriesen wird, klingt so verführerisch, dass jeder reiselustige Mensch zwischen München, Madrid und Montreal sofort einen Trip nach Berlin buchen muss: zehn große Adventskonzerte täglich! 44 Weihnachtsmärkte im Stadtgebiet, darunter – noch größer, länger, schöner – der auf dem Gendarmenmarkt. Die größte Silvesterparty der Welt! 1500 Veranstaltungen täglich! 180 Museen! 300 Galerien! 150 Theater! Acht Sinfonieorchester! 1800 Geschäfte! Und dann noch diese wunderbar beleuchteten „Linden“ und der lichterglänzende Kurfürstendamm – das komplette Weihnachtspaket mit dem Namen „WinterZauber“ haben sich die Tourismus-Werber ausgedacht. Und der Senat gibt drei Millionen Euro dazu, angesichts der klammen Kassenlage erstaunlich, aber die Erwartungen sind groß, da muss kräftig getrommelt werden, auf dass Touristenherzen höher schlagen. Die MoMa-Schlangen-Schau ist weg, es lebe der Winterzauber! Werbeslogan: „So einfach haben Sie Berlin noch nie verkauft“. Ist das alles nicht ein bisschen zu früh? Ach. Gestern haben sie bei Ullrich die ersten Stollen ausgepackt. Lecker!

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben