Berlin : Schnell gebucht

Nach der WM-Auslosung wurden Flüge aus Schweden nach Berlin teurer

-

Zufall oder schnelle Reaktion? Am Tag nach der Auslosung der Gruppenspiele bei der Fußball-Weltmeisterschaft waren Flugtickets zu bestimmten Spielen nur noch für einen hohen Preis zu haben. Zum Spiel der Schweden gegen Paraguay am 15. Juni im Olympiastadion bot Germanwings gestern den Flug von Stockholm nach Berlin für rund 155 Euro an. Auch an den Tagen vorher waren die Tickets nur für 82 oder 91,50 Euro im Angebot. Am Tag nach dem Spiel kostet das Ticket dagegen lediglich 36,50 Euro; ähnlich viel wie eine Woche vorher. Ob die schwedischen Fans wirklich besonders schnell gebucht haben, war gestern bei Germanwings nicht zu erfahren. Bei der skandinavischen Gesellschaft SAS gab es – noch – keine solchen Preisunterschiede.

Der Flug ist die schnellste und bequemste Verbindung zwischen Stockholm und Berlin. Den direkten Zugverkehr hat die Bahn, die offizieller Sponsor der WM ist, schon vor Jahren eingestellt. Nur in älteren Broschüren über den neuen Hauptbahnhof wirbt sie noch damit, dass Berlin mit diesem Bahnhof europaweit aus allen Himmelsrichtungen zu erreichen sei – auch aus Stockholm. Lediglich ein privat initiierter Nachtzug bietet heute noch eine Direktverbindung zwischen Malmö und Berlin mit einer Fährüberfahrt auf der Ostsee an.

Der Geschäftsführer der Berlin Tourismus Marketing (BTM), Hanns Peter Nerger, erwartet auf jeden Fall zahlreiche Gäste aus Nordeuropa. Schweden sei ein wichtiger Nachbarmarkt. Das Los, das zudem in der Vorrunde die Spiele Brasilien – Kroatien, Ukraine – Tunesien sowie Deutschland gegen Ekuador für Berlin bestimmt hat, sei eine „tolle Mischung“.

Gespannt hatte die Polizei diese Auslosung erwartet – erleichtert ist man über das Ergebnis. Die Paarungen der Berliner Vorrundenspiele sind ohne große sportliche oder politische Brisanz, hieß es. Das „gefährliche“ Spiel Deutschland gegen Polen läuft in Dortmund. Unklar sei jedoch, wo die gefürchteten polnischen Hooligans bei dieser Begegnung die „dritte Halbzeit“ (die Prügelei mit deutschen Fans) suchen werden. Im November hatte es, wie berichtet, eine Massenschlägerei zwischen Polen und Deutschen in einem Brandenburger Wald gegeben. Die Soko „Hooligan“ ist für die WM kürzlich von 20 auf 85 Beamte aufgestockt worden. kt/Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben