Berlin : Schneller Zugriff

25 vorläufige Festnahmen bei Neonazi-Aufmarsch

-

Insgesamt 25 Anhänger der linken Szene hat die Polizei am Samstagabend bei Protesten gegen einen spontanen NeonaziAufzug festgenommen – inzwischen sind alle wieder auf freiem Fuß. Die Gegendemonstranten hatten versucht, den rechten Aufzug in Prenzlauer Berg anzugreifen. Wie berichtet, waren gut 200 Teilnehmer der vom Hamburger Neonazi Christian Worch in Potsdam angemeldeten Demonstration am Abend nach Berlin gefahren. Noch von Potsdam aus hatten sie aus Verärgerung über ihr dortiges Scheitern – 3000 Gegner hatten ihren Marsch in der Innenstadt verhindert – den Marsch in Prenzlauer Berg angemeldet. Das Versammlungsrecht erlaubt auch derart kurzfristige Anmeldungen.

Am frühen Abend hatte dann eine regelrechte Wettfahrt begonnen, linke wie rechte Demonstranten fuhren per Regionalexpress oder S-Bahn nach Berlin, Hundertschaften der Polizei waren mit Blaulicht unterwegs. Nach kurzen Verhandlungen hatten die Rechten eine von der Polizei vorgegebene Strecke vom S-Bahnhof Prenzlauer Allee zum S-Bahnhof Greifswalder Straße akzeptiert. Gegen 18 Uhr 30 löste sich die Versammlung auf. Der S-Bahn-Verkehr auf dem Ring blieb zwischenzeitlich unterbrochen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben