Berlin : Schnellere Straßenbahn vor umgebauten Ampeln vorläufig ausgebremst

kt

Die Straßenbahn-Fahrgäste müssen weiter auf schnellere Bahnen warten. Die erste Strecke mit mehr Tempo wird nicht wie geplant am Montag auf der Linie 6 eröffnet. Über die Ursachen gibt es einen Streit. Die BVG wirft der Bauverwaltung vor, die umgebauten Ampelanlagen, die zu weniger Stopps der Bahnen führen sollen, funktionierten nicht, während die Bauverwaltung die Ursachen in Schwierigkeiten der Tramfahrer bei der Umstellung auf das neue System sieht. Dabei gehe es um 30 Sekunden, sagte die Sprecherin der Bauverwaltung, Petra Reetz, um die einige Bahnen bei Probefahrten die vorgesehene kürzere Fahrtzeit verfehlt hätten. Nach Angaben von Straßenbahnchef Wolfgang Predl mussten im Testbetrieb Bahnen dagegen bis zu 63 Sekunden vor Ampeln warten, was nach dem Umbau für 15,6 Millionen Mark nicht akzeptabel sei. Hier solle jetzt nachgebessert werden.

Ziel ist es, die Fahrt zwischen der Riesaer Straße und dem Platz der Vereinten Nationen um fünf Minuten zu beschleunigen. Generell Grün gibt es für die Tram dabei sowieso nicht. Ihre Durchfahrt an den Ampeln erfolgt mit dem Grün der parallel fahrenden Autos. Nun will die BVG zusammen mit den Ampelfirmen 14 Tage weiter üben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben