Berlin : Schnellstrecke nach Hannover gesperrt

Eine fast fünfstündige Sperrung der Hochgeschwindigkeitsstrecke nach Hannover hat gestern den Berliner Eisenbahnverkehr massiv beeinträchtigt. Von 10.15 bis 15 Uhr wurden 25 Fernzüge von und nach Hannover über Helmstedt und Magdeburg umgeleitet, weil sich gegen 10 Uhr bei Uchtspringe (Sachsen-Anhalt) eine Frau aus Suizidabsicht vor den Zug geworfen hatte. Die Züge hatten in beide Richtungen durchschnittlich 80 Minuten Verspätung. Die 300 Fahrgäste des IC 2245 aus Bad Bentheim mussten fast vier Stunden am Unglücksort ausharren, bis die Staatsanwaltschaft den Zug wieder freigegeben hatte. Auch drei Züge, die direkt hinter dem IC fuhren, standen stundenlang auf der Strecke, wurden dann zurückgefahren und auf die Umleitungsstrecke geschickt. So hatte ein ICE aus Köln 280 Minuten Verspätung bei seiner Ankunft in Berlin. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar