Schock am Dom : Wasserleiche in der Spree gefunden

Am späten Samstagnachmittag haben Rettungskräfte in der Nähe des Berliner Doms die Leiche eines Mannes aus der Spree geborgen. Nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr muss die Person schon länger im Wasser getrieben sein.

von

Feuerwehr und Polizei wurden gegen 16 Uhr alarmiert: Um diese Zeit hatten offensichtlich Passanten eine Wasserleiche in der Spree gesehen. Sie sahen den Mann von der Liebknechtbrücke aus tot im Wasser treiben. Die Brücke geht über die Spree zwischen dem Berliner Dom und dem Schloßplatz - dort, wo sich am Sonnabend viele Touristen aufhielten.

Hat sich der Mann selbst getötet?

Nach ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr muss die Person schon länger im Wasser getrieben sein. Ob es sich um ein Opfer eines Gewaltverbrechens oder um einen Menschen handelt, der Suizid begangen hat, war am Sonnabend nicht klar. Möglicherweise war der Tod auch infolge eines Unfalls eingetreten. Die Leiche wird jetzt obduziert.

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben