Berlin : Schöne kleine Welt in Öl

-

Der zu DDRZeiten durch seine Bilder, Funktionen (zwanzig Jahre Direktor der Kunsthochschule Weißensee) und architekturgebundenen Arbeiten bekannteste Ost-Berliner Maler Walter Womacka war auch in diesem Jahr rastlos aktiv. Gestern eröffnete der mittlerweile 77-Jährige mit vielen Freunden seine jährliche Verkaufsausstellung im Palais am Festungsgraben.Sie ist bis zum 22. Dezember geöffnet. Walter Womacka hat offensichtlich seinen schmerzlich brüllenden Stier begraben, Symbole für Verletzungen und Niedergänge sind bei den Landschaftsbildern am Strand an den Horizont gerückt, wo schon mal Flugzeuge brennend ins Meer stürzen. Es gibt viel Blumenfülle, Dekoratives, Stillleben, Muscheln, blaue Rosen; unermüdlich malt Womacka die schöne kleine Welt in Öl. Auch gestern griff er im Palais am Festungsgraben zum Stift und signierte sein Bestseller-Bild, das unschuldige Pärchen am Strand von 1962. Die beiden Jugendfreunde sind also inzwischen fast 60 Jahre alt. Lo.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben