Berlin : Schöne Überraschung: Ohne Stau zur Arbeit

Flughafen Tegel, Hallesches Ufer und Messedamm – zum Ferienende sind mehrere Baustellen schneller als geplant verschwunden

Klaus Kurpjuweit

Wer heute nach dem Ende der Ferien zum ersten Mal wieder mit dem Auto durch die Stadt kurvt, kann sich an vielen Stellen freuen. Wo zu Beginn des Urlaubs oft kein Durchkommen war, rollt es jetzt wieder. An zahlreichen Baustellen konnten die Arbeiten rechtzeitig zum Beginn des wiederkehrenden normalen Berufsverkehrs beendet werden.

Der größte Coup ist dabei den Baufirmen auf der Zufahrt zum Flughafen Tegel gelungen. Sechs Wochen vor dem geplanten Ende wurden dort die Sanierungsarbeiten an der General-Ganeval-Brücke, die den Hohenzollernkanal überquert, so weit abgeschlossen, dass seit gestern wieder alle Spuren befahren werden können. Die Einengung auf eine Fahrspur bei der Zufahrt hatte, wie berichtet, oft zu langen Staus geführt. Wer sein Flugzeug nicht verpassen wollte, musste mindestens eine halbe Stunde mehr Fahrtzeit mit dem Auto einrechnen. Die Warnungen reichten sogar bis zu einer Stunde Wartezeit. Dagegen blieb es bei der Ausfahrt stets bei zwei Spuren, um den Flughafen bei einem Unfall schnell räumen zu können.

Zunächst hatten sich die Arbeiten sogar verzögert, weil Dichtungs- und Asphaltarbeiten durch den Regen zu Beginn der Ferien häufig unterbrochen werden mussten. Durch Arbeiten auch an den Wochenenden war der schnelle Abschluss dann doch noch möglich. Weiter gehen allerdings die Sanierungsarbeiten der Flughafengesellschaft im Innenring.

Aufatmen können auch die Autofahrer, die täglich über den Messedamm in Charlottenburg fahren und an den Wochenenden im Juli und Anfang August auf Umleitungsstrecken ausweichen mussten, weil der Messedamm wegen Bauarbeiten gesperrt war. Auch dort konnten die Arbeiten noch in den Ferien abgeschlossen werden, obwohl auch hier der Regen den Zeitplan durcheinander gebracht hatte. Erneuert ist jetzt der Abschnitt zwischen den Kreuzungsbereichen mit der Masurenallee/Neue Kantstraße sowie der Halenseestraße.

Schneller als der Plan waren auch die Wasserbetriebe. Bereits zu Beginn der Ferien konnten sie ihre Dauerbaustelle am Halleschen Ufer aufgeben, was erst für Ende Oktober vorgesehen war.

Und wer erst jetzt aus den Ferien gekommen ist und auf der Autobahn Richtung Neukölln fährt, kann sich dort sogar über einen neuen Abschnitt freuen. Am 14. Juli wurde die Verlängerung des Stadtrings zur Grenzallee sowie der erste Abschnitt der Teltowkanalautobahn (A 113) bis zur Späthstraße freigegeben. Bis zu den nächsten Etappen muss man allerdings noch mehrere Ferien vorbeigehen lassen. Erst 2007 soll die A 113 die Stadtgrenze bei Schönefeld erreichen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben